Bericht 2015 über die Stickstoffdioxidmessungen mit Passivsammlern

12. Mai 2016 -08h45

Die Stickstoffdioxidkonzentrationen sind 2015 gegenüber dem Vorjahr mit einer einzigen Ausnahme an allen Messstandorten höher ausgefallen. Die Zunahme beträgt im Durchschnitt rund 7 %. Diese Zunahme ist aber nicht repräsentativ für die langjährige Entwicklung die eine abnehmende Tendenz der Stickstoffdioxidkonzentrationen aufweist.

In der Stadt Freiburg ist die Belastung im Bereich des Burgquartiers infolge der Verkehrsumlagerung durch die Poya-Brücke deutlich gesunken.

In anderen Gebieten der Agglomeration Freiburg und in gewissen regionalen Zentren, die von hohen Verkehrsmengen und ungünstigen Ausbreitungsbedingungen betroffen sind, wird der Immissionsgrenzwert für Stickstoffdioxid häufig und teilweise deut¬lich überschritten. Im Gegensatz dazu wird für weite Gebiete des Kantons Freiburg, die nicht unter dem direkten Einfluss von Strassen stehen, der Grenzwert eingehalten.

Durch die Eröffnung der Umfahrungsstrasse H189 und die bisher umgesetzten Begleitmassnahmen ist für die Agglomeration Bulle eine deutliche Verbesserung zu beobachten. Die Stickstoffdioxidkonzentrationen bleiben aber teilweise nahe dem Grenzwert.

Bericht 2015

 

Ähnliche News