Zurück

Gemeinde: Ihr Beitrag im Gewässerbereich

Zurück

Gemeinde: Ihr Beitrag im Gewässerbereich

Was Sie in Ihrer Verwaltung tun können

WC-Spülung mit Spar- oder Stopptaste installieren. Damit kann der Wasserverbrauch für die Toiletten bis zu 20% reduziert werden.

Den Garten und die Sportplätze nicht während der heissen Tageszeit besprengen. Tropfbewässerungssyteme, mit denen das Wasser in die Nähe der Wurzeln geführt wird, überzeugen mit guten Leistungen und einem geringen Wasserverbrauch.

Undichte Wasserhahnen und Spülungen reparieren, da sonst mehrere Duzend Liter pro Tag verschwendet werden.

Beim Kauf einer Geschirrspül- oder Waschmaschine auf den Wasserverbrauch achten. Die empfohlene Dosierung beachten und Produkte ohne Phosphate verwenden. Nur vollständig gefüllte Geschirrspül- oder Waschmaschinen starten und nach Möglichkeit ein Sparprogramm benutzen

Ihre Mitarbeiter an einige Grundsätze erinnern:

  • Wasch- und Spülbecken, Badewannen sowie Toiletten nicht als Mülleimer missbrauchen. Feste Abfälle, gebrauchtes Öl, toxische Substanzen, Medikamente usw. gehören weder ins WC noch in den Ablauf.
  • Wasser mit Mass verbrauchen. 15% des Wassers, das von den Schweizer Haushalten gebraucht wird, fliesst über den Spültrog der Küche ab. Machen Sie es sich zur Gewohnheit, das Wasser nicht unnötig laufen zu lassen.
  • Eine Flasche Hahnenwasser im Kühlschrank bereithalten, statt den Hahnen aufzudrehen und das Wasser laufen zu lassen, bis es kalt ist.
  • Bodenroste nicht als „praktische“ Entsorgungslösung missbrauchen. Von den Bodenrosten (zu Unrecht auch Kanalisationsschächte genannt) fliesst das Wasser direkt in die Gewässer. Deshalb gilt: Fahrzeuge oder andere Gegenstände nicht auf öffentlichem Grund waschen, Ölwechsel nicht in der Natur oder bei einem Bodenrost vornehmen, chemische oder giftige Produkte nicht in diese Schächte leeren, Aschenbecher nicht in Rinnsteinen kippen, Zigarettenstummel und andere Abfälle nicht auf den Boden werfen und schädliche Substanzen nicht im Freien verschütten.
Was Sie tun können für boden- und gewässerschonende Veranstaltungen im Freien

Den Veranstaltern die von den kantonalen Behörden und zuständigen Dienststellen ausgearbeitete Dokumentation verteilen.
Im Merkblatt Freizeitveranstaltungen auf der "Grünen Wiese und den Einlageblättern finden Sie die nötigen Informationen, um eine Veranstaltung auf der Grünen Wiese boden- und gewässerschonend durchzuführen sowie damit zusammenhängende Formulare.

 

Kontakt

Sektion Gewässerschutz

Sektion Gewässer

 

Ähnliche News