BRPA - Abteilung kantonale Planung, Naturgefahren

Das BRPA prüft die Dossiers für Bauten und Ortsplanungen, wobei abgeklärt wird, ob sie in Bezug auf Geologie und Naturgefahren rechtens sind.

Dangers naturels et géologie
Dangers naturels et géologie © Alle Rechte vorbehalten
Dangers naturels et géologie

Photo : Hugo Raetzo (BAFU)

Vorstellung

Das BRPA prüft die Dossiers für Bauten und Ortsplanungen (OP, DBP), wobei abgeklärt wird, ob sie in Bezug auf Geologie und Naturgefahren (besonders im Bereich Boden- und Hanginstabilität) rechtens sind.

Das BRPA beteiligt sich - zusammen mit der Sektion Gewässer (Amt für Umwelt) und dem Amt für Wald, Wild und Fischerei - an der Erforschung und Überwachung der Rutschgebiete sowie an der Erarbeitung der Naturgefahrengrundlagen (Instabilitätskarten, Naturgefahrenkarten, Ereigniskataster, Methodik usw.).

Das Amt befasst sich ebenfalls mit den Sekretariatsarbeiten der Naturgefahrenkommission" (NGK).

Instrumente


Ereigniskataster "StorMe" (vom Amt für Wald, Wild und Fischerei koordiniert)
Datenbank, die seit 1998 die Hauptereignisse der Naturgefahren umfasst. Dieses Kataster berücksichtigt die bedeutendsten vergangenen Erscheinungen. Es listet nach und nach die neu eingetretenen Ereignisse auf.

Karte der Boden- und Hanginstabilitäten des Kantons Freiburg  (BD/NGK, KGV, 1993-2000)
Systematische Kartographie in 1:10'000 der Hanginstabilitäten im gesamten Kanton Freiburg (Stein- und Blockschlag, Rutschungen, Hangmuren).

Kartierung der Naturgefahren (Mittelland / Voralpen)
(Maximale Darstellungsmassstab = 1:5'000)
Auf Vorschlag der Naturgefahrenkommission (NGK) hat der Staatsrat, vertreten durch die beiden betroffenen Direktionen (RUBD, ILFD), im Jahr 1999 entschieden, die Kartierung der Naturgefahren auf dem gesamten Kantonsgebiet zu starten.

Mit Ausnahme der durch Erdbeben oder das Wetter (Hagel, Sturm, Blitzschlag usw.) bedingten Gefahren, vor denen raumplanerische Massnahmen nur begrenzt schützen, sind die wichtigsten Naturgefahren im Kanton Freiburg den gravitationsbedingten Prozessen zuzuordnen. Das kantonale Programm zur Kartierung der Naturgefahren behandelt dem entsprechend die folgenden Phänomene:
- Lawinen,
- Stein- und Blockschlag, Felssturz,
- Rutschungen (inkl. Hangmuren),
- Hochwasser, Überschwemmungen,
- Murgänge.

 

Die Karte der Naturgefahren des Kantons Freiburg, die Karte der Boden- und Hanginstabilitäten und Ereigniskataster (StorMe) können direkt im Geoportal des Kantons, unter dem Thema "Naturgefahren" konsultiert werden.

Laufende Studie

  • Kartierung der Naturgefahren (Mittelland)
    Um eine vollständige Deckung der Kantonsfläche zu erreichen ist die Naturgefahrenkartierung auf dem Mittelland im Gange. Ablauf und Methodik entsprechen den Arbeiten im voralpinen Bereich.
Gesetzliche Grundlagen
Dokumente
Links