Grobe Züge, Meilensteine und Verlauf des Projekts zur Erstellung eines Corporate Designs des States Freiburg

Präsentation Corporate Identity
Präsentation Corporate Identity © Alle Rechte vorbehalten
Vorstellung

Die Überlegungen und die Philosophie, die zur Schaffung des Corporate Designs geführt haben und die Wichtigkeit der nachhaltigen Entwicklung.

Philosophie

Die Erstellung eines Corporate Designs ist eine wichtige Etappe in jedem Unternehmen. Die Einführung eines neuen Auftritts für den Kanton Freiburg entspricht dem Wunsch der kantonalen Behörden, die visuelle Identität des Unternehmens «Etat de Fribourg – Staat Freiburg» zu verstärken und den Freiburger Bürgerinnen und Bürgern ins Gedächtnis zu rufen, wozu die kantonale Verwaltung da ist. Das Vorhaben reiht sich voll und ganz in die Herausforderung Nr. 7 des Regierungsprogramms 2007-2011 «sich dem Bürger nähern» ein.

Die Botschaft, die dadurch vermittelt wird, soll dazu beitragen, dass die die Bürgerinnen und Bürger überzeugt sind

  • dass der Staat für sie da ist und sich nach ihren Bedürfnissen richtet,
  • dass sie die öffentlichen Dienstleistungen des Staates kennen und von deren Qualität und Wirksamkeit überzeugt sind,
  • dass sie Vertrauen in ihre Regierung und Verwaltung haben.

Gleichzeitig trägt eine bessere Identifizierung der Freiburgerinnen und Freiburger mit den Dienstleistungen des Staates Freiburg dazu bei

  • die Überzeugung, in einem lebenswerten Kanton zu leben und zu arbeiten,
  • die Zufriedenheit,
  • die Lebensqualität,
  • die Umwelt
    • der Qualität der Infrastrukturen (Gesundheit, Bildung, Gebäude usw.),
    • der Vielfalt des Kultur- und Freizeitangebots zu verstärken.

Das neue Corporate Design gibt dem Staat Freiburg neuen Schwung und spiegelt das Bestreben wider, ein modernes und effizientes Unternehmen im Dienste der Einwohnerinnen und Einwohner unseres Kantons zu sein. 

Geschichtlicher Rückblick

Die Bestimmungen über das Corporate Design des Staates Freiburg stammen von 1994 und wurden nur teilweise von den Ämtern eingehalten. Ausserdem betrafen sie nur einen Teil der heute verwendeten grafischen Unterlagen. Der Staatsrat beauftrage die Staatskanzlei deshalb damit, ein neues Corporate Design einzuführen. 
 des Konzepts für die Entwicklung eines neuen Corporate Designs und Ausschreibung des Projekts nach den Bestimmungen über das öffentliche Beschaffungswesen.

24.06.2008Verabschiedung des Konzepts für die Entwicklung eines neuen Corporate Designs und Ausschreibung des Projekts nach den Bestimmungen über das öffentliche Beschaffungswesen.
28.10.2008Der Staatsrat (SR) vergibt den Auftrag für die Gestaltung eines neuen Corporate Designs für den Staat Freiburg an das Unternehmen MacMac Media Ltd in Freiburg.
26.05.2009Der SR entscheidet sich für einen einheitlichen Auftritt, d.h. dass alle vom Geltungsbereich betroffenen Einheiten des Staats Freiburg dieselbe Grafikcharta verwenden.
22.09.2009Der SR wählt das zukünftige Logo.
9 et 17.11.2009Der SR legt die Liste der Ausnahmen fest.
19.01.2010

Der SR validiert die wesentlichen Elemente der Grafikcharta und die Verwendung des Ausdrucks « Etat de Fribourg – Staat Freiburg ».

27.01.2010Zusammen mit dem Staatsratspräsident stellt die Staatskanzlei das neue Corporate Design bei einer Pressekonferenz vor.  
21.09.2010Der Staatsrat validiert die Grafikcharta formell (Handbücher zum Logo, zur Papeterie und zu Veröffentlichungen).
05.09.2011
Öffentliche Vorstellung des Corporate Designs des Grossen Rates.
06.12.2011

Der Staatsrat verabschiedet die Verordnung über das Corporate Design des Staates Freiburg. Dies ist einer der letzten Meilensteine im Projekt des Corporate Designs, das somit einen klar definierten, rechtlichen Rahmen erhält.

Nachhaltige Entwicklung

Im Sinne der Kantonsverfassung und der Herausforderung Nr. 4 des Legislaturprogramms 2007–2011, möchte der Staatsrat die nachhaltige Entwicklung pragmatisch und konkret umsetzen.

Bei der Einführung des Corporate Designs des Staates hat sich die Staatskanzlei entschieden, nur Recyclingpapier für die gesamten Papiervorlagen zu verwenden und anzubieten. Sie folgt somit den Empfehlungen des Verantwortlichen für nachhaltige Entwicklung.

Die Wahl fiel auf ein weisses FSC-Recyclingpapier, dass zudem die wichtigsten ökologischen Labels trägt (Ange Bleu und Nordic Swan). Dieses Papier ist in allen Grössen und Gewichten erhältlich, die für unsere Arbeit wichtig sind und bietet alle gängigen Formate für Umschläge.

Ähnliche News