Gefährliche Stoffe

Alle Informationen über gefährliche Stoffe

Halogenkohlenwasserstoffe

Halogenkohlenwasserstoffe umschliessen eine grosse Zahl chemischer Substanzen, welche nach ihrer chemischen Zusammensetzung in drei Gruppen unterteilt werden. Halogenkohlenwasserstoffe sind für die Schwächung der Ozonschicht verantwortlich und tragen durch eine Verstärkung des Treibhauseffektes zu bedeutenden Teilen zum Klimawandel bei.

Halogenkohlenwasserstoffe umschliessen eine grosse Zahl chemischer Substanzen, welche nach ihrer chemischen Zusammensetzung in drei Gruppen unterteilt werden.

  • Fluorchlorkohlenwasserstoffe (FCKW)
  • teilhalogenierte Fluorchlorkohlenwasserstoffe (H-FCKW)
  • teilhalogenierten Fluorkohlenwasserstoffen (HFKW)

Für den Menschen ungiftig und mit guten physikalischen und chemischen Eigenschaften, wurden Halogenkohlenwasserstoffe in grossem Ausmass in Kälteanwendungen und anderen Bereichen, wie in der industriellen Reinigung, eingesetzt.

Kühlanlagen

Am 1. August 2005 in Kraft getreten, regelt die ChemRRV das flächendeckende Verbot von FCKWs. Die Nutzung von H-FCKWs wird bis 2015 schrittweise verboten. Die Anwendung von HFKWs ist unter Auflagen weiter erlaubt: Anlagen ab 3 kg HFKW werden erfasst und regelmässig auf ihre Dichtheit geprüft.

Aufgaben des Amts für Umwelt

  • Behandlung von Genehmigungsgesuchen mittels PEBKA Plattform
  • Erfassung mittels Kühlanlagenregister
     
Kontakt

Sektion Labor und Stoffe

Ähnliche News