Gesundheitsförderung und Prävention an der Schule: für die Eltern

Die Fragen rund um die psychische und physische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen sind zentrale Anliegen. Sie sind in erster Linie Teil der Erziehungsaufgabe der Eltern, gehen jedoch auch die gesamte Gesellschaft etwas an. In diesem Sinne trägt die Schule ebenfalls einen Teil der Verantwortung. Hier finden Sie Informationen zu den verschiedenen Themen, die in der Schule behandelt werden.

Zahnpflege in der Schule

Nützliche Informationen für die Eltern zum Thema Zahnkontrollen und -behandlungen sowie Tipps zur Mund- und Zahnpflege in der Schule.

Der Schulzahnpflegedienst (SZPD) betreut die Schülerinnen und Schüler während der gesamten obligatorischen Schulzeit. Seine Tätigkeit gilt hauptsächlich der Prävention: Förderung einer guten Mund- und Zahnhygiene, Bekämpfung von Karies und Parodontose sowie Korrektur von Zahn- und Kieferfehlstellungen.

Die Prophylaxe-Assistentinnen und -Assistenten besuchen einmal pro Jahr die Klassen und geben den Schülerinnen und Schülern Tipps für eine gute Mund- und Zahnhygiene. Der SZPD stellt das Material für den Prophylaxe-Unterricht zur Verfügung.

Die Zahnärztinnen und Zahnärzte reisen mit ihren Dentalassistentinnen und -assistenten in speziell ausgerüsteten und bunt gestalteten mobilen Zahnkliniken durch den Kanton, um die jährlichen Zahnkontrollen an den Schulen durchzuführen. Die Zahnbehandlungen finden in den ortsfesten Kliniken statt. Der SZPD bietet auch kieferorthopädische Untersuchungen an.

Die meisten Zahnärztinnen und Zahnärzte des SZPD bieten anstelle der Teil- oder Vollnarkose auch Hypnose an; diese soll insbesondere helfen, den Kindern die Angst vor der Zahnärztin oder dem Zahnarzt zu nehmen.

Im letzten Schuljahr erhalten die OS-Schülerinnen und -Schüler einen Gutschein für eine kostenlose Zahnkontrolle bei allen Zahnärztinnen und Zahnärzten, die Mitglied der Schweizerischen Zahnärzte-Gesellschaft (SSO) sind. 

Mehr dazu hier:

Ähnliche News