Luftschadstoffe

Feinstaub, Ozon und Stickstoffdioxid sind die wichtigsten Luftschadstoffe. Sie haben schädliche Auswirkungen auf die Gesundheit und die Umwelt.

Feinstaub PM10

Unter der Bezeichnung PM10 versteht man Partikel mit einem aerodynamischen Durchmesser kleiner gleich 10 Mikrometer. Staub ist ein physikalisch-chemisch komplexes Gemisch. Es besteht sowohl aus primär emittierten wie aus sekundär gebildeten Komponenten natürlichen und anthropogenen Ursprungs (z.B. Russ, geologisches Material, Abriebspartikel, biologisches Material) und ist in seiner Zusammensetzung sehr vielfältig (Schwermetalle, Sulfat, Nitrat, Ammonium, organischer Kohlenstoff, polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe, Dioxine/Furane). Kommt sowohl im festen wie im flüssigen Zustand vor.

Hauptquellen

  • Motorisierter Strassenverkehr
  • Schienenverkehr
  • Land- und Forstwirtschaft
  • Industrie und Gewerbe
  • Baustellen
  • Heizungsanlagen, insbesondere Holzheizungen
  • Sekundäre Bildung aus Schwefeldioxid, Stickstoffoxiden, Ammoniak, flüchtigen organischen Verbindungen (VOC)

Gesundheitliche Auswirkungen

  • Belastung der Atemwege und des Herz-Kreislaufsystems
  • Zunahme des Krebsrisikos und Einfluss auf die Mortalität

Auswirkungen auf die Umwelt

  • Belastung des Bodens, der Pflanzen und - über die Nahrungskette - auch des Menschen durch die im Staub enthaltenen Schwermetalle sowie Dioxine und Furane.
Kontakt

Sektion Luft, Lärm und NIS

Ähnliche News