Nach 13 Jahren als Rektorin des Kollegiums Heilig Kreuz geht Christiane Castella Schwarzen per Ende August 2019 in Pension

23. November 2018 -16h00

Christiane Castella Schwarzen, Rektorin des Kollegiums Heilig Kreuz, hat ihre Demission auf Ende August 2019 eingereicht. Nach 43 Dienstjahren in verschiedenen Funktionen im Bildungsbereich , davon 13 Jahre als Rektorin des Kollegiums Heilig Kreuz, tritt sie per Ende August 2019 in den wohlverdienten Ruhestand

Collège Ste Croix - Kollegium Heilig Kreuz
Collège Ste Croix - Kollegium Heilig Kreuz © Tous droits réservés

Christiane Castella Schwarzen wurde am 28. März 2006 zur Rektorin des Kollegiums Heilig Kreuz ernannt. Zuvor unterrichtete sie Französisch und Italienisch als Fremdsprache am Kollegium Gambach und war auch Lehrbeauftragte an der Universität Freiburg für Didaktik des Italienischen für deutsch- und französischsprachige Studierende im Gymnasiallehramt.

Christiane Castella Schwarzen hat als Rektorin das Kollegium Heilig Kreuz mit Weitsicht geleitet. Im Mittelpunkt ihres Schaffens standen die Schülerinnen und Schüler und deren Bildung. Schüleraktivitäten, wie die des Schülerrates, waren ihr besonders wichtig. Die Lehrpersonen und deren Projekte wurden tatkräftig unterstützt. Diese Projekte zielten insbesondere auf die Entwicklung eines politischen Bewusstseins bei den jungen Menschen und auf die Weckung von Offenheit und Neugierde für die Kultur und die Geistes- und Naturwissenschaften. Sie setzte sich auch dafür ein, dass die Schülerinnen und Schüler über Studienreisen einen unmittelbaren Zugang zu den im Unterricht vermittelten Inhalten und Zusammenhängen erhalten. Es war ihr ein Anliegen, die zweisprachige Kultur der Schule zu bewahren und weiter zu fördern und nach aussen zu öffnen. Bei der Planung der Renovation und Erweiterung des Kollegiums war sie eine wichtige treibende Kraft.

Die Zeit ihres Rektorats fiel mit bedeutenden Entwicklungsphasen des Gymnasiums zusammen: Umsetzung der EDK-Projekte zur Erhaltung des prüfungsfreien Hochschulzugangs, Umgang mit Diversität (Nachteilsausgleichsmassnahmen usw.), Entwicklung der Fremdsprachen, Anpassung des kantonalen Mittelschulgesetzes und schliesslich auch die Digitalisierung. Christiane Castella Schwarzen hat sich mit grosser Kompetenz und mit viel persönlichem Engagement, gerade auch für die Detailarbeit, im Rahmen von Arbeitsgruppen und Konferenzen erfolgreich in diese Diskussionen eingebracht. Dies sowohl in kantonalen wie auch in interkantonalen Gremien, z. B. als Mitglied des Vorstands der Schweizerischen Rektorenkonferenz. Daraus resultierende Projekte hat sie an ihrer Schule erfolgreich umgesetzt.

Die EKSD hat den Rücktritt von Rektorin Christiane Castella Schwarzen mit Bedauern angenommen. Sie dankt ihr für ihren engagierten Einsatz und die grosse Arbeit in all den Jahren, in denen sie die Schule geleitet hat. Sie wünscht ihr alles Gute für Ihre weiteren persönlichen Vorhaben.

Die Rektorenstelle wird demnächst öffentlich ausgeschrieben.

Ähnliche News