Pierre-Yves Massot wird im neuen Berliner Künstleratelier des Kantons Freiburg wohnen und arbeiten

1. Juli 2013 -14h15

Auf Vorschlag einer Expertenjury hat die Direktion für Erziehung, Kultur und Sport (EKSD) beschlossen, das Künstleratelier in Berlin dem Berufsfotografen Pierre-Yves Massot zur Verfügung zu stellen. Er wird dort in der ersten Häfte des Jahres 2014 wohnen und arbeiten.

Pierre-Yves Massot
Pierre-Yves Massot © Tous droits réservés

Nach der Ausschreibung für einen Aufenthalt im Atelier "im Wedding"in Berlin wurden beim Amt für Kultur insgesamt acht Kandidaturen eingereicht. Das Fotoprojekt von Pierre-Yves Massot vermochte schliesslich die Jury am meisten zu überzeugen. Der Fotograf stellt zu Beginn seines Projekts eine Frage: Was hat die Stadt Berlin Besonderes zu bieten, dass so viele Menschen unterschiedlichster Couleur sich hier niederlassen wollen? Pierre-Yves Massot wird diese Frage zu beantworten versuchen, indem er sein eigenes sechsmonatiges "Exil" in der Hauptstadt Deutschlands mit einer Fotoreportage dokumentiert. Das Ergebnis soll eine Mischung zwischen reiner Dokumentation, soziologischem Essay und Kunstwerk sein.

Pierre-Yves Massot, 35 Jahre, ist in Avignon (F) geboren. Er wohnt in Freiburg und ist bereits seit fünfzehn Jahren als Berufsfotograf tätig. Von 1999 bis 2002 war er als Fotograf bei der Tageszeitung La Liberté angestellt. Parallel dazu absolvierte er am Centre Romand de Formation des Journalistes (CRFJ) eine Ausbildung, die er mit einem Diplom abschloss. 2001 erreichte er am Pressefotografie-Wettbewerb von Swiss Press Photo mit einer Reportage über die Anti-WEF-Demos in Davos und Zürich den zweiten Platz. Im Jahr 2003 arbeitete er bei einem Aufenthalt in Russland mit verschiedenen russischen Medien zusammen und realisierte persönliche Projekte. 2004 wurde er von Swiss Press Photo mit dem ersten Preis für seine Porträts von Asylbewerbern und Flüchtlingen in der Schweiz ausgezeichnet. Es folgte ein sechsmonatiger Aufenthalt in Brasilien, den er für eine Reportage über Capoeira, den brasilianischen Kampftanz, und über Brasilien nutzte. Seit 2006 hat Pierre-Yves Massot verschiedene persönliche Arbeiten realisiert und regelmässig mit der Presse zusammengearbeitet. Daneben studierte er Soziologie und Kunstgeschichte und schloss das Studium nach vier Jahren mit dem Bachelor ab (2013).

Das Berliner Atelier "im Wedding" des Kantons Freiburg
Das vom Amt für Kultur in der deutschen Hauptstadt betriebene Künstleratelier liegt in einem alten Industriegebäude im Viertel Wedding, nördlich angrenzend an Berlin Mitte. Der Gebäudekomplex wird von einer Berliner Künstlergenossenschaft bewirtschaftet und ausschliesslich künstlerisch genutzt. Der Mietraum des Kantons ist aufgeteilt in einen Arbeits- und einen Wohntrakt, mit einer Gesamtfläche von 115 m2. Neben einheimischen Künstlerinnen und Künstlern hat auch die Bundesrepublik Deutschland zwei grosse Ateliers eingerichtet, um diese internationalen Künstlern für eine gewisse Zeit zur Verfügung zu stellen. Die Kantone Genf, Zürich und Basel sowie die Stiftung Landis & Gyr aus Zug haben sich ebenfalls in dem Komplex eingemietet.
 

Ähnliche News