Bedeutende Neuanschaffung im Museum für Kunst und Geschichte Freiburg

24. Januar 2011 -11h00

Das Museum für Kunst und Geschichte Freiburg und die Gottfried Keller-Stiftung konnten im Dezember 2010 mit Unterstützung der Loterie romande und der Freunde des Museums eine bedeutende Neuanschaffung realisieren: zwei Holzskulpturen der Heiligen Michael und Georg, die um 1515 in der Werkstatt des Freiburger Bildhauers Hans Roditzer entstanden. Sie gelangten in den 1990er Jahren über den Kunsthandel in Wiener Privatbesitz und wurden letztes Jahr von der Galerie Hofstätter in Wien zum Kauf angeboten.

Sculpture en bois St-MIchel - Holzskulptur St. Michael
Sculpture en bois St-MIchel - Holzskulptur St. Michael © Tous droits réservés

Die bisher unbekannten Werke wurden im Rahmen eines umfassenden Forschungsprojekts zur Freiburger Skulptur des 16. Jahrhunderts (Schweizerischer Nationalfonds) entdeckt und sind für das Freiburger Kunsterbe dieser Zeit von eminenter Bedeutung: Sie zeigen eine bemerkenswerte plastische Qualität, weisen noch ihre originale spätmittelalterliche Bemalung auf und bilden ein Paar, was sie auf dem aktuellen Kunstmarkt zu einer absoluten Rarität machte.

Die beiden Neuerwerbungen sind ab sofort in der Dauerausstellung des Museums zu sehen. Im Winter 2011/12 werden sie zudem im Rahmen der Sonderausstellung Sculpture 1500. Fribourg au coeur de l'Europe / Freiburg im Herzen Europas präsentiert (14.10.2011 - 19.02.2012).

Bildmaterial unter: ftp://ftp.fr.ch/mahf/Roditzer_Skulpturen (bis 31. Januar. 2011)

Freiburg, 21. Januar 2011

 

 

Ähnliche News