Schwangerschaft, Entbindung und Stillen

Sexualität : Informationen über Schwangerschaft . Für die Betreuung während der Schwangerschaft wenden sich die Frauen meistens an eine Frauenärztin oder an einen Frauenarzt oder an eine private Hebamme.

Couple
Couple © Tous droits réservés


Ab dem vierten Monat der Schwangerschaft können sich die zukünftigen Mütter und Väter zu Geburtsvorbereitungskursen anmelden (Verlauf der Schwangerschaft, Körperarbeit, Yoga, Entspannungs­techniken usw.), die von den Entbindungsabteilungen oder von Hebammen organisiert werden.

Übernahme durch die Krankenversicherung
Folgende Leistungen werden komplett von der Grundversicherung übernommen, sofern sie in Zusammenhang mit einer «normalen» Schwangerschaft und der Geburt Ihres Kindes stehen:
 
Schwangerschaftskontrolle durch eine Hebamme oder eine Ärztin/einen Arzt;
einmaliger Beitrag von 100 Franken für Geburtsvorbereitungskurse;
Entbindung und Geburt in der allgemeinen Abteilung eines öffentlichen Spitals oder Entbindung zu Hause, Kosten für die Hebamme am Ort der Geburt;
Weitergehende Versorgung zu Hause durch eine Hebamme bis zu zehn Tage nach der Geburt; drei Stillberatungen.
 
Wenn Sie eine Zusatzversicherung abgeschlossen haben, profitieren Sie möglicherweise von einem weitergehenden Versicherungsschutz. 
 
Informieren Sie sich früh genug bei Ihrer Versicherung, damit Sie sich bewusst für ein Spital oder einen anderen Ort für die Geburt Ihres Kindes entscheiden können, namentlich auch in Bezug auf die Übernahme der ärztlichen Kosten.

Dokumentation für Migrantinnen: Informationsbroschüre über Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett und Mutterschaftspass, erhältlich in mehreren Sprachen.

Falls Sie während der Schwangerschaft psychische, soziale, juristische oder finanzielle Probleme haben, können Sie sich an öffentliche Dienststellen wie der Psycho­soziale Dienst oder der Fachstelle für sexuelle Gesundheit oder an private Organisationen wenden.

In Kanton Freiburg ist es möglich im HFR Freiburg - Kantonsspital, im Spital Daler und im Interkantonalen Spital der Broye, zu entbinden.

Frauen, die eine ambulante Geburt wünschen, können sich an eine Hebamme mit Berufsausübungsbewilligung oder an ein Geburtshaus wenden. Seit seiner Gründung, 1999, sind im Geburtshaus «Le Petit Prince» in Givisiez (eines der sechs Geburtshäuser der Romandie) über 1000 Kinder zur Welt gekommen. Diese Lösung bietet den Vorteil der Nähe zur Hebamme, die die Mütter vor und nach der Niederkunft betreut. Weil das Geburtshaus ist im KVG aufgeführt ist, werden die Kosten von der Krankenkasse übernommen.

Nach der Entbindung
Mit der Geburt eines Kindes verändert sich vieles (Unterbruch der Erwerbstätigkeit, neue Rollen in der Familie, neue Arbeitsteilung usw.). Es ist daher nur normal, wenn gewisse Ängste aufkommen (Angst, den Anforderungen nicht gewachsen zu sein usw.). Sobald sich die ersten Anzeichen einer Depression bemerkbar machen (mangelnde Energie, Schlafstörungen, Gefühl der Einsamkeit, Niedergeschlagenheit, Minder­wertig­keits­gefühle usw.), sollten Sie unbedingt Hilfe in Anspruch nehmen. Je nach dem Zeitpunkt, zu dem Sie Hilfe benötigen, können Sie sich an die Hebamme, die Frauenärztin oder den Frauenarzt, die Hausärztin oder den Hausarzt, das Psychosoziale Zentrum oder an die Beratungsstelle für Familienplanung wenden.

Die Fachstelle für sexuelle Gesundheit, Gesundheits­zentren und Beratungsdienste für Säuglingspflege
Die Fachstelle für sexuelle Gesundheit unterstützt Sie bei psychi­schen Schwierigkeiten, Beziehungsproblemen oder bei sexuel­len, juristischen und finanziellen Fragen vor, während und nach der Schwanger­schaft.
Die auf mehrere Bezirke des Kantons verteilten Gesundheitszentren und Beratungsdienste für Säuglings- und Kleinkinderpflege stehen Ihnen als Dienstleistung offen. Ausgebildetes Personal hören den Müttern und Vätern zu, beantworten ihre Fragen und beraten und unterstützen sie bei der Säuglings- und Kleinkinderpflege (Wachstum, Ernährung, Unfallverhütung usw.).

Für schwangere Frauen, die sich in einer schwierigen Situation befinden und sich entschlossen haben ihr Kind zu behalten. Der Verein SOS werdende Mütter kann vorübergehend moralische, administrative und materielle Hilfe, namentlich in Form von Spenden für Babyausstattung und Kleider, bieten.

Stillen
Durch das Stillen kann die während der Schwangerschaft aufgebaute enge Beziehung zwischen Mutter und Kind auf die natürlichste Weise vertieft werden. Das Stillen wird wegen des Nährwerts der Muttermilch empfohlen und gefördert. Es gibt Treffpunkte, wo Frauen darüber reden können.

Gymnastik vor und nach der Geburt
Die Spitäler mit Entbindungsabteilungen bieten praktische und theoretische Schwangerschaftskurse zur Vorbereitung der Geburt an
(Information, Entspannung, Atmung). Während des Spitalaufenthalts nach der Geburt wird Rückbildungsgymnastik angeboten. Diese Kurse werden in der Regel von Hebammen erteilt.
Private Institutionen organisieren ebenfalls Rückbildungsgymnastik und Mutter-Vater-Kind-Turnen.

Arbeit und Mutterschaft: Im Allgemeinen sehen Personalgesetze, Betriebsordnungen und Einzelverträge ähnliche Regeln vor. Allerdings muss dies in den jeweiligen Dokumenten individuell geprüft werden.

Dokumente

Retour au chapitre Sexualité et famille du Classeur des familles / Kapitel Sexualität und Familie des Familienordner

Ähnliche News