Sexuell übertragbare Infektionen

Sexualität : Informationen über sexuell übertragbaren Infektionen. Sexualbeziehungen zu unterhalten birgt bestimmte Risiken gesundheitlicher Art, insbesondere die Gefahr, sich eine Krankheit zuzuziehen.

Couple
Couple © Tous droits réservés


Es gibt zwei Gruppen von sexuell übertragbare Infektionen STI (Sexually Transmitted Infection):

  • die Infektionen, für deren Heilung Behandlungen zur Verfügung stehen (z.B. Syphilis, Tripper (Gonorrhöe), Pilzinfektionen, Infektionen durch Chlamydia);
  • Infektionen, für die es noch keine Heilung, aber Behandlungsmöglichkeiten gibt (z.B. Herpes, AIDS).

Impfung gegen Gebährmutterhalskrebs
Seit dem 1. Januar 2008 wird die Impfung gegen humane Papillomaviren (HPV) von der obligatorischen Krankenpflegeversicherung (OKP) übernommen, wenn sie im Rahmen eines kantonalen Impfprogramms durchgeführt wird.

Das HPV-Impfprogramm des Kantons Freiburg hat zu Beginn des Schuljahrs 2008/2009 an den Orientierungsschulen im Rahmen des schulärztlichen Versorgung begonnen.
Die Impfung betrifft Mädchen zwischen 11 und 14 Jahren und bis Ende 2017 auch Mädchen und junge Frauen zwischen 15 bis 26 Jahren.
 

Ähnliche News