Das Kantonsgericht zählt ein neues Mitglied

In der letzten Session des Jahres hat der Grosse Rat zehn Stellen – darunter diejenige eines Kantonsrichters – bei den Freiburger Gerichtsbehörden neu besetzt.
Vom Austeilen der Stimmzettel bis zum Auszählen waren die Stimmenzählerinnen und Stimmenzähler des Grossen Rates diesen Dienstag, 11. Dezember 2018, sehr beschäftigt. Gemäss seinen verfassungsmässigen Kompetenzen hat das Kantonsparlament zehn neue Magistraten der Gerichtsbehörden ernannt.

Elections Judiciaires | Wahlen in richterliche Funktionen
Elections Judiciaires | Wahlen in richterliche Funktionen © Tous droits réservés - IT| Secrétariat du Grand Conseil
Markus Ducret wurde gewählt

Das Kantonsgericht gehörte zu den Instanzen, bei denen in dieser Wahl eine Stelle besetzt wurde: Nach dem Rücktritt von Adrian Urwyler muss ein neuer Kantonsrichter (100 %) seine Stelle im Augustinerkloster einnehmen. Die Mitglieder des Grossen Rates folgten den Stellungnahmen des Justizrats und der Justizkommission des Grossen Rates und wählten Markus Ducret – mit 91 Stimmen auf 95 eingegangenen Stimmzetteln – in die oberste Gerichtsbehörde des Kantons.
 

Werdegang eines Richters

Markus Ducret wird am 9. März 1961 in Freiburg geboren und ist in Villars-sur-Glâne wohnhaft. 1985 macht er das zweisprachige Lizenziat in Rechtswissenschaft an der Universität Freiburg und absolviert dann sein Anwaltspraktikum in einer Praxis in der Kantonshauptstadt. Nach diesem Praktikum und bevor er 1990 das Anwaltspatent (Kanton Freiburg) erhält, arbeitet er zwei Jahre als Gerichtsschreiber beim Bezirksgericht See. Später arbeitet er als juristischer Berater bei einer Versicherung, bevor er als wissenschaftlicher Direktionsadjunkt zum Bundesamt für Justiz geht (1992–2000).

Markus Ducret kommt beruflich wieder ins Freiburgerland zurück, als er 2000 zum Präsidenten des Bezirksgerichts und des Arbeitsgericht des Seebezirks gewählt wird. Er ist gleichzeitig Stellvertreter des Präsidenten des Bezirksgerichts Sense und des Mietgerichts des Sense- und des Seebezirks. Der neue Kantonsrichter ist verheiratet und Vater von 2 Kindern; er tritt sein Amt am 1. März 2019 an.

Nebenamtliche richterliche Funktionen

Der Grosse Rat hat auch folgende Personen ernannt:

  • Annick Achtari (55 Stimmen auf 92 eingegangenen Stimmzetteln) und Sonia Bulliard Grosset (49 Stimmen auf 94 eingegangenen Stimmzetteln) zu Ersatzrichterinnen beim Kantonsgericht;
  • Cécile Thiémard zum Beisitzerin beim Bezirksgericht Saane (49 Stimmen auf 92 eingegangenen Stimmzetteln);
  • Eveline Jungo zum Beisitzerin beim Bezirksgericht Sense (73 Stimmen auf 89 eingegangenen Stimmzetteln);
  • Matthieu Loup zum Beisitzer (Mietervertreter) beim Mietgericht des Saanebezirks (65 Stimmen auf 75 eingegangenen Stimmzetteln);
  • Baptiste Morand zum Ersatzbeisitzer (Eigentümervertreter) beim Mietgericht des Greyerz-, des Glane-, des Broye- und des Vivisbachbezirks (68 Stimmen auf 85 eingegangenen Stimmzetteln);
  • Jean-Luc Bourqui (41 Stimmen auf 85 eingegangenen Stimmzetteln) und Marcel Bulliard (67 Stimmen auf 90 eingegangenen Stimmzetteln) zu Beisitzern beim Friedensgericht des Saanebezirks;
  • Maryse Pradervand-Kernen zum Ersatzmitglied bei der Aufsichtsbehörde über das Grundbuch (82 Stimmen auf 91 eingegangenen Stimmzetteln).

Die Vereidigung findet diesen Donnerstag, 13. Dezember 2018, am Vormittag im Grossratssaal (Rathaus) statt.

 

Ähnliche News