5. Interkantonaler Tag der Betreuenden Angehörigen in Freiburg im Zeichen des Austauschs und der Solidarität

15. Oktober 2019 -11h43

Am 30. Oktober findet in den Kantonen Freiburg, Genf, Jura, Neuenburg, Tessin, Wallis und Waadt der 5. Interkantonale Tag der Betreuenden Angehörigen statt. Sein Ziel ist es, den betreuenden Angehörigen für ihre Unterstützung zugunsten von in ihrer Gesundheit und/oder Autonomie beeinträchtigten Personen zu danken.

Interkantonaler Tag der betreueunden Angehörigen - 30. Oktober 2019
Interkantonaler Tag der betreueunden Angehörigen - 30. Oktober 2019 © Tous droits réservés

Es kann jederzeit passieren: Jede und jeder von uns kann um Hilfe gebeten werden, um eine verwandte oder befreundete Person zu unterstützen – sei es, weil sie erkrankt ist, älter wird, eine Behinderung hat oder ihren Alltag nicht mehr selbstständig meistern kann. Ohne Unterstützung beeinflusst eine solche Hilfsbeziehung die körperliche und geistige Gesundheit der betreuenden Angehörigen, ihr Familien- und Sozialleben, ihre Berufstätigkeit oder ihre Aus- und Weiterbildungspläne. Der 30. Oktober ist all diesen betreuenden Angehörigen gewidmet. Die Behörden der Kantone Genf, Freiburg, Jura, Neuenburg, Tessin, Wallis und Waadt möchten ihnen ihren aufrichtigen Dank aussprechen und sie daran erinnern, dass es Entlastungs- und Unter¬stützungs-angebote gibt, um sie auf ihrem Weg zu begleiten und Erschöpfungszustände zu vermeiden.

In Freiburg empfangen der Verein Pflegende Angehörige Freiburg (PA-F) und die Direktion für Gesundheit und Soziales (GSD) die betreuenden Angehörigen ab 9 Uhr zu Kaffee und Gipfeli im Café de l’Ancienne Gare.

In den anschliessenden Diskussionsrunden können sich die betreuenden Angehörigen austauschen und ihre Meinung zu den verschiedenen Tagesthemen kundtun. Die Diskussionsrunden werden von Vertretenden aus Gesundheit, Sozialwesen, Politik und Medien geleitet.

Es folgt ein von verschiedenen Bevölkerungsgruppen serviertes Solidaritätspicknick als Zeichen des Danks für das Engagement der betreuenden Angehörigen, abgerundet durch einen vom Staat Freiburg offerierten Ehrenwein.

Zum Schluss dürfen die betreuenden Angehörigen die interaktive Show der Truppe Playback Roman…d zum Thema Betreuende Angehörige geniessen.

Programm (Esplanade de l'Ancienne-Gare 3, 1700 Freiburg) 

Ab 9 Uhr: Empfang mit Kaffee und Gipfeli 
9.30 Uhr: Diskussion (DE+FR), geleitet von Vertretenden aus Gesundheit, Sozialwesen, Politik und Medien 
11.15 Uhr: Solidaritätspicknick: grosszügiges Buffet, organisiert und offeriert von verschiedenen Bevölkerungsgruppen, als Zeichen des Danks für das Engagement der betreuenden Angehörigen (inkl. Getränke) 
12.30 Uhr: Interaktive Show «Betreuende Angehörige» der Truppe Playback Roman…d, auf Französisch mit deutschen Passagen, im Anschluss Zeit für Austausch 
14.30 Uhr: Ende 

Betreuende Angehörige im Kanton Freiburg

Schätzungen zufolge kann eine von sieben Personen (14 % der Bevölkerung) auf informelle Hilfe aus dem Umfeld zurückgreifen, wobei es sich bei den Betreuenden oft um Ehepartner und Kinder (hauptsächlich weiblichen Geschlechts), manchmal auch um Nachbarn oder Freunde handelt.

Die Schweizerische Arbeitskräfteerhebung (SAKE) geht davon aus, dass die betreuenden Angehörigen in der Schweiz im Jahr 2013 eine Unterstützung in Höhe von 64 Millionen Arbeitsstunden geleistet haben, was einem Betrag von 3,5 Milliarden Franken entspricht.

Und laut einer Studie des Bureau d’études de politique du travail et de politique sociale (BASS) sind rund ein Drittel aller betreuenden Angehörigen in der Schweiz Personen im Ruhestand.

Ähnliche News