Im Kanton Freiburg steigen die Prämien viel weniger an als in den anderen Kantonen der Romandie

24. September 2018 -11h52

2019 werden die Krankenversicherungsprämien im Kanton Freiburg voraussichtlich um durchschnittlich 0,5 % ansteigen. Der Anstieg fällt bedeutend geringer aus als in den anderen Kantonen der Romandie. Auch dieses Jahr schaltet der Kanton wieder eine Website auf, damit die Versicherten ihre Situation analysieren können. Zudem können telefonisch nützliche Unterlagen bestellt werden. Schliesslich finden im November mehrere öffentliche Info-Veranstaltungen in der Stadt Freiburg statt.

Generationen
Generationen © Alle Rechte vorbehalten

Aufgrund der Berechnung des Prämienanstiegs ist in diesem Jahr kein Vergleich mit den Prämien der Vorjahre möglich. Der Bund hat nämlich beschlossen, sein Berechnungssystem zu überarbeiten. Neu bezieht er sich auf eine kantonale Durchschnittsprämie der obligatorischen Krankenpflege-versicherung, inkl. Wahlfranchisen und Versicherungsmodelle. Diese Prämie berücksichtigt somit alle Modelle der Grundversicherung, also auch die mit hohen Franchisen und eingeschränkter Wahl der Leistungserbringer. 
2019 beträgt der Anstieg der Freiburger Prämien 0,5 %, ein moderater Anstieg im Vergleich zu den anderen Kantonen der Romandie, wo die Prämien um 1,4 bis 3,6 % ansteigen. Gesamtschweizerisch gesehen kommt es in 20 Kantonen zu einem stärkeren Prämienanstieg als in Freiburg (Schweizer Durchschnitt: 1,2 %). Es handelt sich um den siebten Prämienanstieg in Folge seit 2012. 

Deutlicher Rückgang bei den Prämien für junge Erwachsene 

Bei den einzelnen Versichertenkategorien ist bei den Prämien für junge Erwachsene ein Rückgang um 17,1 % feststellbar, bei den Prämien für Erwachsene und bei denen für Kinder ein Anstieg um 2 % bzw. 2,3 %. 

Bei den Erwachsenen beträgt die höchste Prämie im Kanton 805 Franken (mit Franchise bei 300 Franken und Unfalldeckung, Region I*), die tiefste Fr. 448.80. Bei den jungen Erwachsenen sind es Fr. 603.80 bzw. Fr. 300.60 (siehe auch Anhang).

Der Kanton Freiburg wird sich auch in Zukunft für eine Eindämmung des Anstiegs der Gesundheitskosten einsetzen, insbesondere über seine Spitalplanung und über seine Politik der Gesundheitsförderung und Prävention. 
Es ist noch darauf hinzuweisen, dass über ein Viertel der Freiburger Bevölkerung von einer Prämienverbilligung profitiert. Im Voranschlag 2019 sind dafür 167 Millionen Franken vorgesehen.

Was können die Versicherten tun? 

Angesichts der erheblichen Prämienunterschiede zwischen den einzelnen Versicherern, empfiehlt die Direktion für Gesundheit und Soziales (GSD) allen Versicherten, die Prämien der verschiedenen Krankenversicherer miteinander zu vergleichen und die eigene Situation genau zu analysieren. 
 

Wo kann man sich informieren? 

Die Prämien können sich je nach Alter oder Wohnregion stark unterscheiden. Auch in diesem Jahr besteht die Möglichkeit, bis zum 30. November 2018 einen Krankenkassenwechsel vorzunehmen. Wer einen solchen Wechsel ins Auge fasst und dabei einen wohlüberlegten Entscheid treffen will, kann sich auf verschiedenen Wegen informieren:

1.    Schriftliche Informationen können beim Amt für Gesundheit unter 026 305 29 38 bestellt werden (Postversand). 

2.    Nützliche Informationen gibt es auf der Website der GSD (www.fr.ch/de/gsd) und des GesA (www.fr.ch/de/gesa).  

3.    Ergänzende Informationen gibt es beim Eidgenössischen Departement des Innern, unter: 058 464 88 02 oder auf www.priminfo.ch; auf dieser Website ist auch der BAG-Prämienrechner zu finden. 

4.    Für detaillierte Informationen bzgl. Prämienverbilligung und Krankenkassenwechsel für Personen mit Anspruch auf Prämienverbilligung auf der Website der Kantonalen AHV-Ausgleichskasse verweisen wir auf www.caisseavsfr.ch/de/private/praemienverbilligungen-in-der-krankenversicherung/praemienverbilligungen-in-der-krankenversicherung oder stehen Ihnen zu Bürozeiten unter: 026 305 45 01 (Deutsch) bzw. 026 305 45 00 (Französisch) zur Verfügung.

5.    Die GSD und der Westschweizer Konsumentenverband organisieren Info-Veranstaltungen: 

6. November Westschweizer Konsumentenverband 9 bis 11 Uhr
7. November Freiburg für alle (Patientenvereinigung, Sektion Freiburg) 9 bis 13 Uhr
10. November Freiburg für alle (Patientenvereinigung, Sektion Freiburg) 9 bis 13 Uhr
6.    Freiburg für alle, Rue du Criblet 13, Freiburg (www.fr.ch/de/ffa).

Westschweizer Konsumentenverband Freiburg, Rue Saint-Pierre 2, 2. Stock, Freiburg, Eingang FIDAF Sàrl, www.frc.ch/a-propos/pres-de-chez-vous/fribourg. 

7.    Alles über Prämien auf der Website des Bundesamts für Gesundheit: www.bag.admin.ch/bag/de.

*Saanebezirk

Ähnliche News