Dank dem elektronischen Impfausweis gut geschützt und immer up to date

17. April 2019 -09h51

Anlässlich der Europäischen Impfwoche, die vom 24. bis 30. April 2019 stattfindet, erinnert das Kantonsarztamt daran, dass eine Impfung die einzige Möglichkeit ist, sich und seine Angehörigen vor bestimmten Krankheiten zu schützen. Dank dem elektronischen Impfausweis sind die Daten immer aktuell und es besteht kein Risiko mehr, den Ausweis zu verlieren.

Impfungen sind das beste Mittel zur Verhütung gewisser Infektionskrankheiten.
Impfungen sind das beste Mittel zur Verhütung gewisser Infektionskrankheiten. © Alle Rechte vorbehalten

Die diesjährige Impfwoche findet vom 24. bis 30. April 2019 statt. Für die ersten 5000 Personen, die sich während der Impfwoche auf der Website www.mesvaccins.ch anmelden, ist die Erstellung und Validierung des elektronischen Impfausweises gratis.

Der elektronische Impfausweis ermöglicht einen Fernabruf Ihres Impfschutzes in Notfällen, auf Reisen usw. Ausserdem erhalten Sie eine SMS oder eine E-Mail, sobald eine Impfung angezeigt ist. Die Daten werden sicher aufbewahrt und können nicht verloren gehen.

Der elektronische Impfausweis kann im geschützten Website-Bereich oder über die Smartphone-App myViavac erstellt und verwaltet werden.

Jede und jeder trägt die Daten und Namen der erhaltenen Impfungen selbst ein, anschliessend muss eine Fachperson die Daten überprüfen und validieren, wobei diese Leistung kostenpflichtig sein kann. Es gibt verschiedene Möglichkeiten:

  • Sie beauftragen bei der Erstellung Ihres elektronischen Impfausweises eine Fachperson des Onlinedienstes DATAVAC, Ihre Impfungen zu speichern und zu validieren; 
  • Sie wenden sich an eine Ärztin oder einen Arzt, die oder der immer noch die wichtigste Kontaktperson bei Impffragen ist, oder sie suchen eine Apotheke auf, die diese Dienstleistung anbietet (s. Liste auf der Website des Gesundheitsamtes).

Informationen über die für die verschiedenen Alterskategorien empfohlenen Impfungen finden Sie auf dem Internetportal des Kantonsarztamtes KAA.

Die Europäische Impfwoche wurde erstmals 2005 vom Regionalbüro für Europa der Weltgesundheitsorganisation (WHO/Europa) organisiert.

Ziel ist die Förderung der Durchimpfung durch Sensibilisierung. Die Bevölkerung, Gesundheitsfachpersonen, politischen Verantwortlichen, Entscheidungsträger und Medien sollen über die Wichtigkeit von Impfungen aufgeklärt werden. 

Ähnliche News