Jugendliche der Beruflichen Vorbildung (PREFO) und junge Asylsuchende treffen sich für einen Tag der Gesundheitsförderung

15. Oktober 2018 -09h24

Die Gewerbliche und Industrielle Berufsfachschule (GIBS) empfängt am Freitag, den 19. Oktober, mit Unterstützung der Direktion für Gesundheit und Soziales (GSD) 40 Jugendliche der PREFO und 40 junge Asylsuchende für einen von ORS initiierten und gemeinsam mit GORILLA organisierten Workshop-Tag. Das Ziel dieser Workshops besteht darin, die Jugendlichen dafür zu sensibilisieren, wie wichtig eine ausgewogene Ernährung und körperliche Bewegung sind.

GORILLA - Programm der Schtifti Foundation für Gesundheitsförderung und -erziehung
GORILLA - Programm der Schtifti Foundation für Gesundheitsförderung und -erziehung © Alle Rechte vorbehalten

Freestyle-Sport und Ernährungsworkshops auf dem Tagesprogramm
Mit 5 verschiedenen Freestyle-Sportarten werden die Jugendlichen in den Tag starten: Angeboten werden ihnen Workshops für Streetskate, Slalom/-Longboard, Breakdance, Footbag und Ultimate Frisbee. Ein ausgewogenes Buffet wird den Jugendlichen anschliessend zeigen, wie leicht und rasch sich eine gesunde und gute Zwischenverpflegung oder Mittagsmahlzeit zubereiten lässt. Am Nachmittag nehmen sie an Entdeckungsworkshops teil, die den Themen Ökologie und Ernährung, Marken und Werbung sowie Fastfood gewidmet sind. Beenden werden sie den Tag mit dem GORILLA Powergame, mit dem sie das Gelernte spielerisch wiederholen und ins Gedächtnis einprägen können.

Die jungen Asylsuchenden, mehrheitlich unbegleitete Minderjährige (UMA) des Programms «Envole-moi», können von der Begegnung mit Jugendlichen, die schon in Ausbildung sind und mit einem Fuss in der Arbeitswelt stehen, profitieren.

«Mehr Uga-Uga im Leben»: Gesund essen und sich bewegen macht Spass
Alljährlich nehmen mehr als 60'000 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in der Schweiz an einer der Massnahmen des GORILLA-Programms teil. Gemäss dem Slogan «Mehr Uga-Uga im Leben» will GORILLA die Jugendlichen im Alter von 9 bis 25 Jahren ermuntern, ihr Wohlergehen an die Hand zu nehmen, wobei ihnen vor allem der Spass am Kochen und – auf dem Weg über Freestyle-Sportarten – an körperlicher Bewegung vermittelt wird.

So hat eine Auswertung dieser Workshops ergeben, dass mehr als 70% der Jugendlichen nach der Teilnahme an den Workshops Lust haben, sich vermehrt zu bewegen. Im Übrigen sagen über 40%, dass sie mehr Früchte essen, und 60% geben an, mehr Wasser zu trinken. Auch wird von den 500 Jugendlichen, die an dieser Umfrage teilnahmen, eine Abnahme des Konsums von Süssgetränken um 30% und von Energydrinks um fast 50% angegeben.

  GORILLA – Nationales Gesundheitsförderungsprogramm

GORILLA ist ein Programm der Schtifti Foundation für Gesundheitsförderung und -erziehung. Ausser Workshops schlägt GORILLA auch weitere Massnahmen vor, um für die Bedeutung von Bewegung und ausgewogener Ernährung zu sensibilisieren, zum Beispiel eine digitale Informationsplattform mit e-Learning, Kochrezepten und Videos von Freestyle-Sportarten sowie Wettbewerbe und Verlosungen, welche die Jugendlichen aktiv einbeziehen.

Was ist die «PREFO»?

Die Berufliche Vorbildung (PREFO) ist ein Sektor des Vereins REPER in Freiburg. Sie entspricht dem Bedürfnis Jugendlicher und junger Erwachsener ab 15 Jahren, die auf der Suche nach einer beruflichen Ausbildung sind und bei der Berufswahl oder der Verwirklichung ihres Vorhabens Schwierigkeiten begegnen. Die PREFO wird im Rahmen der Arbeitslosenversicherung angeboten. Sie wird vom Amt für den Arbeitsmarkt (AMA) und vom Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) anerkannt und finanziert.

Was ist das Programm «Envole-moi»?

Das Programm «Envole-moi» wendet sich an unbegleitete Minderjährige (UMA) und junge Erwachsene des Asyl- und Flüchtlingsbereichs. Es handelt sich um ein Betreuungs- und Integrationsprogramm, das eingeführt wurde, um eine Begleitung, die den Jugendlichen gerecht wird, sowie eine Kontinuität bei der Betreuung sicherzustellen. Das Ziel besteht darin, ihnen auf dem Weg zur Selbständigkeit, Integration und beruflichen Eingliederung zur Seite zu stehen, damit sie nicht von der Sozialhilfe abhängig bleiben, die ihnen bei der Einreise in die Schweiz gewährt wird.

Ähnliche News