Mit originellen Instrumenten die Zahnpflege erlernen

28. August 2017 -09h00

Der Schulzahnpflegedienst des Kantons Freiburg (SZPD) hat sich mit den Freiburger Filmemachern Samuel und Frédéric Guillaume, der Lehrmaterial-Entwicklerin Anne Oberlin Perritaz und dem Sänger Gaëtan zusammengetan, um gemeinsam ein innovatives Zahnprophylaxe-Konzept zu entwickeln.
Seit Schuljahresbeginn verwendet der SZPD bei den 4- bis 8-jährigen Schülerinnen und Schülern mehrere zweisprachige Instrumente, darunter einen Film, ein Kamishibai (tragbares Erzähltheater) und einen Song. Die privaten Zahnärztinnen und Zahnärzte des Kantons Freiburg können einige dieser Instrumente - die dereinst auch in anderen Kantonen zum Einsatz kommen könnten - ebenfalls nutzen.

Clinique mobile - mobile Zahnklinik
Clinique mobile - mobile Zahnklinik © 2018 Etat de Fribourg – Staat Freiburg - Service dentaire scolaire

Im Kanton Freiburg startet das Schuljahr mit verschiedenen Neuerungen im Prophylaxe-Unterricht: Seit Schulbeginn kommen in den Freiburger Schulen neue Zahnprophylaxe-Instrumente zur Anwendung. Diese sind das Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Fachpersonen (namentlich aus den Bereichen Zahnmedizin, Zahnhygiene, Erziehung, Gesundheit und Ernährung), den Filmemachern Samuel und Frédéric Guillaume und Anne Oberlin Perritaz (Expovision). Die Instrumente sollen den Kariesrückgang begünstigen sowie die Mund- und Zahnhygiene fördern.

Die Bieber Tim und Lea stellen den Roten Faden dar, der durch die verschiedenen Materialien führt. Sie sollen auf spielerische Art und Weise Botschaften vermitteln, bei denen es insbesondere um die Zahnhygiene, die Zahnfleischgesundheit, Speichel und Bakterien sowie die Auswirkungen bestimmter Lebensmittel auf die Zähne geht. Die Instrumente, die zu Beginn dieses Schuljahres vorgestellt werden, richten sich an Kinder im Alter von vier bis acht Jahren. Später soll Material für die älteren Kinder hinzukommen.
Das Unterrichtsmaterial besteht aus einem kleinen Animationsfilm, dem Song "Blitzblank die Zähne" (gesungen von Gaëtan), verschiedenen Merkblättern sowie einem Kamishibai (tragbares Erzähltheater). Es kann sowohl in den Betreuungseinrichtungen und Schulen als auch von den privaten Zahnärztinnen und Zahnärzten, den Eltern und den Kindern des Kantons Freiburg verwendet werden. Die grafische Gestaltung wird auch bei den neuen mobilen Zahnkliniken des SZPD, die vor den Schulen Halt machen, verwendet. Übrigens: Diese mobilen Zahnkliniken sind Prototypen, die eigens für die Freiburger Bedürfnisse konzipiert wurden.

Die Kosten für die Entwicklung der Instrumente belaufen sich auf 165 000 Franken; diese werden hauptsächlich von der Direktion für Gesundheit und Soziales (GSD) übernommen. Aber auch die Loterie Romande, die Freiburger Zahnärzte-Gesellschaft (SSO-Freiburg), Gesundheitsförderung Schweiz, der Kiwanis-Club Freiburg, die Firma Curaprox und der Bund haben sich an der Finanzierung beteiligt.

Die Gemeinden, die selbst für den Prophylaxe-Unterricht zuständig sind (Murten und Umgebung), haben bereits ihr Interesse an den Instrumenten bekundet. Zudem laufen derzeit Gespräche mit der Klinikkonferenz der Schweizer Schulzahnklinik-Leiterinnen und -Leiter für eine mögliche Übertragung des Konzepts in andere Kantone.

Link zum Film: https://vimeo.com/220676642
Link zum Song: www.fr.ch/szpd

Schulzahnklinik Die neue mobile Schulzahnklinik

 Der Schulzahnpflegedienst (SZPD)
Der SZPD ist zuständig für Kinder im schulpflichtigen Alter (Kindergarten, Primarschule, Sekundarstufe I und Sonderschulen), deren Eltern im Kanton Freiburg wohnhaft sind. Seine Tätigkeit gilt hauptsächlich der Prävention: Förderung einer guten Mund- und Zahnhygiene, Bekämpfung von Karies und Parodontose sowie Korrektur von Zahn- und Kieferfehlstellungen.

Zahlen 2016
3 ortsfeste Kliniken in Freiburg, Bulle und Romont
2 mobile Kliniken (für die Zahnkontrollen)
12'000 behandelte Kinder
Prophylaxe-Unterricht in 1088 Klassen (20'412 SchülerInnen)

Ähnliche News