Antoine Geinoz, Generalsekretär der GSD, tritt in den Ruhestand

3. September 2018 -14h00

Der Generalsekretär der Direktion für Gesundheit und Soziales des Kantons Freiburg wird Ende Februar, nach zehn Jahren treuer Mitarbeit, in den Ruhestand treten.

Antoine Geinoz: secrétaire général de la DSAS / Generalsekretär der GSD
Antoine Geinoz: secrétaire général de la DSAS / Generalsekretär der GSD © Tous droits réservés

Antoine Geinoz wird sich kurz nach seinem 60. Geburtstag und nach etwas mehr als zehn Jahren bei der Direktion für Gesundheit und Soziales (GSD) vorzeitig pensionieren lassen. Vor seiner Tätigkeit als Generalsekretär arbeitete der Inhaber eines Lizenziats in Politikwissenschaften als Journalist bei verschiedenen Freiburger Medien und als geschätzter Generalsekretär des Verfassungsrats. Danach war er unter der Leitung des damaligen Staatsrats Pascal Corminboeuf als wissenschaftlicher Berater für die Umsetzung der neuen Kantonsverfassung zuständig.

Stets bemüht um die ordnungsgemässe Anwendung der Verfassung des Kantons Freiburg und mit viel Flair für die Freiburger Politik hat Antoine Geinoz seine Kompetenzen 2008 in den Dienst der GSD gestellt. In seiner Funktion als Generalsekretär hat er die Staatsrätin bei der Führung und der Verwaltung der GSD unterstützt. Zu den Aufgaben des Generalsekretärs gehören die Organisation der Arbeiten innerhalb der Direktion, insbesondere die Verantwortung für die administrativen Angelegenheiten, die Projektleitung und die Vertretung der GSD nach innen und aussen, namentlich im Rahmen der Beziehungen zum Grossen Rat, zu den anderen Direktionen, zur Staatskanzlei, zum Bund und zu den interkantonalen Konferenzen.

Antoine Geinoz war ausserdem Präsident verschiedener Steuerungsausschüsse, im Speziellen anlässlich der Wahl der Instrumente zur Ermittlung des Bedarfs der Pflegeheimbewohnerinnen und Pflegeheimbewohner oder noch bei den Arbeiten im Zusammenhang mit der Fusion des Kantonsarztamtes und des Diensts für Familienplanung und Sexualinformation (heute: Freiburger Fachstelle für sexuelle Gesundheit). Nicht nur die GSD, sondern die gesamte Kantonsverwaltung konnte regelmässig von seiner Verfügbarkeit und von seinen Kompetenzen profitieren, vor allem als Mitglied der paritätischen Aufsichtskommission zur Bekämpfung von Mobbing und sexueller Belästigung (MobV) und des Stiftungsrats der Stiftung «Fondation Espace Thérapeutique – psychiatrie et psychothérapie pour enfants».

Die GSD möchte Antoine Geinoz für seinen unermüdlichen Einsatz danken und hofft, dass der begeisterte Langstreckenläufer und zweifache Grossvater in vollen Zügen von einem aktiven Ruhestand profitieren können wird.

Ähnliche News