Die Direktion für Gesundheit und Soziales engagiert Claudia Lauper und Nicole Oswald als neue Generalsekretärinnen

28. November 2018 -08h15

Claudia Lauper und Nicole Oswald werden ab dem 1. März 2019 die neuen Generalsekretärinnen der Direktion für Gesundheit und Soziales (GSD) sein. Sie werden sich die Stelle von Antoine Geinoz teilen, der in den Ruhestand tritt. Mit diesem Jobsharing setzt die Staatsrätin und Direktorin für Gesundheit und Soziales auf die Erfahrung von zwei internen Kandidatinnen, die sich gegenseitig ergänzen.

DSAS - GSD Nicole Oswald - Claudia Lauper
DSAS - GSD Nicole Oswald - Claudia Lauper © Tous droits réservés - Martine Wolhauser

 

Die zwei neuen Generalsekretärinnen der GSD wurden aus 47 Bewerbungen ausgewählt. Dank ihrer langjährigen Erfahrung innerhalb der GSD sind sie nicht nur dossiersicher, sondern kennen auch die internen und externen Partnerinnen und Partner äusserst gut. Staatsrätin Anne-Claude Demierre wird somit auf zwei Vertrauenspersonen zählen können, welche die enge Zusammenarbeit an komplexen Dossiers gewohnt sind. Ausserdem verbindet sie das gemeinsame Interesse an der Gesundheits- und Sozialpolitik des Kantons.

Claudia LAUPER ist im Jahr 2001 als wissenschaftliche Beraterin zur GSD gestossen, 2016 wurde sie zur stellvertretenden Generalsekretärin ernannt. Anfangs war sie für das Personalwesen und die Kommunikation zuständig, wo es ihr gelungen ist, zahlreiche Situationen mit viel Fingerspitzengefühl zu klären. In der Folge sind immer wieder neue Aufgaben hinzugekommen, sodass sie heute auch für diverse andere Dossiers der GSD zuständig ist. Frau Lauper hat einen Abschluss in Wirtschafts- und Sozialwissenschaften erworben und ihre Ausbildung mit einem CAS in Management & Public Action am IDHEAP sowie einem Zertifikat in Marketing und Kommunikation im öffentlichen Sektor vervollständigt. Bevor sie zur GSD kam, war sie bei einem grossen Unternehmen und an der Universität Freiburg tätig. Die zweisprachige Claudia Lauper ist 52 Jahre alt und wohnt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Freiburg.

Nicole OSWALD ist seit 2011 wirtschaftswissenschaftliche Beraterin bei der GSD. Auch sie hat ein Studium der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften absolviert. Ihre Karriere startete sie als Wirtschaftswissenschaftlerin bei der Finanzplanung und Budgetkontrolle des Staats Freiburg, danach arbeitete sie fünf Jahre lang beim Schweizerischen Roten Kreuz und schliesslich noch fünf Jahre beim Sozialvorsorgeamt. Frau Oswald ist auch in den kompliziertesten finanziellen Angelegenheiten sattelfest. Die 48-Jährige ist verheiratet, wohnt in Freiburg und hat zwei Kinder.

Die Funktion der Generalsekretärin wird zu 60 % von Claudia Lauper und zu 40 % von Nicole Oswald wahrgenommen werden, wobei beide auch in Zukunft ihren bisherigen Aufgaben als wissenschaftliche bzw. wirtschaftswissenschaftliche Beraterin nachkommen werden.

Zum Generalsekretariat der GSD gehören zehn Mitarbeitende. Sie unterstützen die Staatsrätin, aber auch die verschiedenen Ämter und Dienste sowie die Einrichtungen, die der GSD angegliedert sind, bei der Vorbereitung von Sitzungen und Dossiers sowie bei deren Bearbeitung. Die Generalsekretärin oder der Generalsekretär koordiniert die Tätigkeit der Verwaltungseinheiten und vertritt die Direktion nach aussen.

Am 1. März 2019 werden Claudia Lauper und Nicole Oswald die Nachfolge von Antoine Geinoz antreten, der sich nach elf Jahren als Generalsekretär bei der GSD vorzeitig pensionieren lassen wird.

Ähnliche News