Marc Devaud ist der neue Generaldirektor des freiburger spitals

27. Juni 2018 -07h15

Der Staatsrat hat die Wahl des Verwaltungsrats des freiburger spitals (HFR) bestätigt und Marc Devauds Anstellung als neuer HFR-Generaldirektor genehmigt. Devaud stand seit Ende Februar 2018 interimsweise an der Spitze der Einrichtung.

Marc Devaud - Directeur général hfr - Generaldirektor
Marc Devaud - Directeur général hfr - Generaldirektor © Tous droits réservés

Der neue Generaldirektor ist 55 Jahre alt und seit 1988 im Spitalwesen tätig. Er wurde aus 45 Kandidatinnen und Kandidaten ausgewählt. Marc Devaud ist französischer Muttersprache und spricht fliessend Deutsch.

Sein beruflicher Werdegang beginnt im ehemaligen Kantonsspital Freiburg als Pflegefachmann. In der Folge wechselt er zur Informatik und ergänzt seine Kenntnisse mit einem Diplom als Analytiker/Programmierer. 1995 wird der Verantwortliche der Managementsysteme des Spitals zum stellvertretenden Direktor der ehemaligen Klinik Garcia ernannt, wo er bis 1999 bleibt. Nach einem Abstecher in die Krankenpflegeschule als Verantwortlicher der Informatik und Lehrer kehrt er ans HFR zurück und hat hier verschiedene Führungspositionen inne. 2016 wird er Direktor für Informationssysteme und Projekte.

Der vom Staatsrat genehmigte Entscheid des Verwaltungsrats erfolgte nach einem anspruchsvollen Bewerbungsverfahren, bei dem die letzten drei Kandidaten einem Assessment unterzogen wurden. Marc Devauds herausragende Kompetenzen in Sachen Spitalführung, sein Wissen um die aktuellen Herausforderungen des HFR, seine Dossierfestigkeit und seine einigende Persönlichkeit haben schliesslich den Unterschied gemacht.

Auch ist Devaud stark im Freibuger Netzwerk verankert und seine Kompetenzen sind über die Kantonsgrenzen hinaus anerkannt. Er tritt sein Amt per sofort an.

Ähnliche News