17. Mai 2017 -10h00

Staatsämter, Oberämter, Polizei, REPER und Eventorganisatoren haben heute offiziell das Freiburger Label SMART EVENT lanciert. Das Ziel: eine partnerschaftliche und verantwortungsvolle Zusammenarbeit zwischen Behörden und Eventorganisatoren zum Schutz der Jugend und zur Vorbeugung von Risikoverhalten. Zwei Veranstaltungen haben das Verfahren zum Erhalt des Labels bereits abgeschlossen, eine davon ist die Fête du Giron des musiques in Estavayer-le-Gibloux. > www.smartevent.info

Logo Smart Event
Logo Smart Event © Tous droits réservés

Schutz der Jugendlichen und Minderung des Risikoverhaltens an Partys: das sind die Ziele des Labels SMART EVENT, das diesen Mittwoch von einem Netzwerk aus Veranstaltern und Vertretern der Oberämter, der Staatsämter, der Polizei und der Vereinigung REPER vorgestellt wird. Das Label ist das Ergebnis einer vierjährigen Zusammenarbeit und wurde seit 2014 bereits an 22 Veranstaltungen getestet. Sechs Veranstaltungen durchlaufen derzeit das Verfahren zum Erhalt des Labels SMART EVENT. Das Fest Marly-Folies 2017 und die Fête du Giron des musiques in Estavayer-le-Gibloux sind bereits Träger des Labels.

Die Vereinigung REPER als Schlüsselpartner
SMART EVENT ist für temporäre Freiburger Veranstaltungen bestimmt, die konkrete Präventionsmassnahmen umsetzen möchten. Die Veranstalter können dank den Partnern des Labels Leistungen wie Präventionsmaterial, Sichtbarkeit in bestimmten lokalen Medien und Infrastruktur kostenlos oder preisgünstig nutzen. Treibende Kraft hinter dem Projekt war die Vereinigung REPER, welche die Eventorganisatoren auf dem Weg zum Labelerhalt begleitet und in Zusammenarbeit mit den Behörden und der Polizei bei der Wahl der Präventionsmassnahmen unterstützt. Die vorgeschlagenen Massnahmen dienen als roter Faden, der das obligatorische Bewilligungsformular für die Veranstaltung ergänzt.

Ein ethisches Engagement
Das Label ist vor allem in der Prävention problematischen Alkoholkonsums und den allfälligen negativen Folgen (Unfälle, Verletzungen, Gewalt, erhöhte Risikobereitschaft) verankert. Die mit dem Label ausgezeichneten Veranstalter verpflichten sich, die im Rahmen des Prozesses zum Erhalt des Labels gewählten Präventiv-, Sicherheits- und Organisationsmassnahmen umzusetzen. Im Sicherheitsbereich sorgt der Organisator beispielsweise dafür, dass sein Publikum über mindestens eine sichere Rückfahrtgelegenheit verfügt. Hierfür sieht der Massnahmenkatalog sowohl die Mitteilung der Eventdaten an lokale Taxiunternehmer als auch die Organisation von Shuttlebussen vor. Die Preislisten mit Hinweisen zur Altersbeschränkung für alkoholische Getränke, die dem Publikum gratis zur Verfügung gestellt werden, gelten als eine mögliche Präventionsmassnahme. Es wird zudem empfohlen, ansprechende Getränke ohne Alkohol wie Fruchtsaftcocktails oder originelle Sirupvarianten anzubieten und Kontakt zu Vereinigungen wie Preventeam (Prävention durch Peers) oder Empreinte (Prävention sexuell übertragbarer Infektionen) aufzunehmen, die Präventionsaktionen anbieten.

Die Kantonspolizei und die Vereinigung REPER besuchen die Veranstaltung im Vorfeld und während der Durchführung. Dabei werden das Vorankommen der Arbeit auf dem Festgelände begutachtet und allfällige Verbesserungsmöglichkeiten für künftige Ausgaben eruiert. Eine Bilanz und ein allfälliges Gespräch mit dem Organisationskomitee schliessen den Einsatz ab.

Das Label SMART EVENT ist das Ergebnis des gemeinschaftlichen Bestrebens der Vereinigung Stop Violence en Gruyère unter dem Vorsitz von Herrn Borcard, Oberamtmann, des Staates Freiburg, von REPER sowie von verschiedenen Institutionen, Vereinigungen und Eventorganisatoren (Open Bike de Haute-Gruyère, Carnaval de Broc und Rencontre des jeunesses gruériennes) und fördert eine wahre Ethik des Feierns. Das Label steht im Einklang mit der neuen kantonalen Strategie für Gesundheitsförderung und Prävention (Perspektiven 2030): Es trägt einer anerkannten Priorität im Gesundheitsbereich Rechnung, verfolgt einen globalen Ansatz (unter Berücksichtigung der individuellen Rahmenbedingungen) und fördert ein sektorübergreifendes Vorgehen. Mit der Einführung des Labels SMART EVENT wird ein wichtiger Beitrag zum Schutz und zur Förderung der Gesundheit der Freiburger Jugendlichen geleistet.

Im Kanton Freiburg könnten jährlich mehr als fünfzig Veranstaltungen mit dem Label ausgezeichnet werden und so von einer hochgradigen Anerkennung durch die Bevölkerung, die Freiburger Behörden, Fachpersonen, sozio-sanitäre Freiwillige und allfällige Sponsoren profitieren.

www.smartevent.info

Ähnliche News