2. April 2019 -08h11

Das Amt für Wald, Wild und Fischerei und das Amt für Natur und Landschaft werden ab dem 1. April 2019 vereint und bilden innerhalb der Direktion der Institutionen und der Land- und Forstwirtschaft das Amt für Wald und Natur.

Foto P. Balmer
Foto P. Balmer © Alle Rechte vorbehalten

Diese neue Organisation ist das Ergebnis einer Analyse, welche in guter Zusammenarbeit durch die Direktion der Institutionen und der Land- und Forstwirtschaft (ILFD) und die Raumplanungs-, Umwelt- und Baudirektion (RUBD) erfolgte. Die Fusion wurde vom Staatsrat am 10. Dezember 2018 genehmigt.

Diese neue Organisation führt zwei Ämter zusammen, die bereits bisher eng zusammengearbeitet haben. Der Zusammenschluss innerhalb der ILFD wird die Synergien mit den Ansprechpersonen im Gelände weiter verstärken und die Gespräche sowie den Austausch mit den Gemeinden und der Bevölkerung vereinfachen.

Die Organisation der bestehenden Sektoren des Amts für Wald, Wild und Fischerei sowie die territoriale Organisation bleiben unverändert. Das Amt für Wald und Natur (WNA) wird durch einen neuen Sektor Natur und Landschaft ergänzt. Herr Dominique Schaller bleibt Amtsvorsteher des neuen WNA und Frau Francesca Cheda, bisher wissenschaftliche Mitarbeiterin beim Amt für Natur und Landschaft wird Chefin des Sektors "Natur und Landschaft".

Die ILFD und das WNA freuen sich darauf, im Rahmen dieser Reorganisation die gute Zusammenarbeit mit ihren Partnern fortzusetzen.

Ähnliche News