Integrationsförderung in den Freiburger Gemeinden

Die Freiburger Gemeinden spielen im Bereich der Integrationsförderung eine grundlegende Rolle. Die Fachstelle für die Integration der MigrantInnen und für Rassismusprävention IMR steht ihnen bei der Erfüllung dieser Aufgabe mit Instrumenten und Beratung zur Verfügung.

Im Kanton Freiburg, der das stärkste Bevölkerungswachstum der Schweiz aufweist, sind Anpassung, Integration und Zusammenleben alltägliche Herausforderungen. Als bürgernahe Institutionen sind die Freiburger Gemeinden direkt von diesen gesellschaftlichen Veränderungen betroffen. Die IMR unterstützt die Gemeinden in diesem Prozess. 

Plattform INTEGRATION
Die IMR hat zuhanden interessierter Freiburger Gemeinden die Internetplattform INTEGRATION entwickelt. Sie enthält Dokumente in verschiedenen Sprachen, nützliche Informationen, Vorlagen, Tipps und Praxisbeispiele. Für Fragen zu den Nutzungsbedingungen kontaktieren Sie bitte die IMR.

Programm «Gemeinsam in der Gemeinde»
Seit 2010 unterstützt der Staat Freiburg «Gemeinsam in der Gemeinde - Communes sympas». Dieses Programm, das zurzeit in sieben Freiburger Gemeinden umgesetzt wird, fördert die lokale Vernetzung zwischen den Einwohnerinnen und Einwohnern und das Zusammenleben in Quartieren und Gemeinden.

Mitfinanzierung von Projekten
Je nach Bedarf kann die Sicherheits- und Justizdirektion SJD lokale Projekte in den Bereichen Information und Zusammenleben mitfinanzieren. Bei Fragen nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Konferenz der Gemeinden
Um den Praxisaustausch und die Vernetzung zu fördern, organisiert die IMR alle zwei Jahre eine Konferenz der Freiburger Gemeinden.

Weiterbildungen
Im Rahmen des kantonalen Integrationsprogramms KIP bietet die IMR spezifische Weiterbildungen an. Falls Sie diesbezügliche Vorschläge haben, wenden Sie sich bitte an uns.

Ähnliche News