Aufgabe des Staates ist es, ein kohärentes, qualitativ hochstehendes und bedarfsgerechtes Hilfsangebot bereitzustellen.

Sucht
Sucht © Alle Rechte vorbehalten

Laut Bundesgesetz über die Betäubungsmittel und die psychotropen Stoffe sind die Kantone zuständig für Behandlungen, Betreuung und Bewilligungen (für betäubungsmittelgestützte Behandlungen), Wiedereingliederung sowie Schadensminderung und Überlebenshilfe. Der Bund bietet Unterstützung in Sachen Koordination, insbesondere in Bezug auf Information, Forschung und Vernetzung der Akteurinnen und Akteure. Ausserdem informiert er über den neusten Stand der Suchtfragen auf internationaler Ebene.Aufgabe des Staates ist es, ein kohärentes, qualitativ hochstehendes und bedarfsgerechtes Hilfsangebot bereitzustellen.

Die Situation Suchtkranker ist oftmals sehr komplex und von einer Vielzahl von Akteuren abhängig. Um seiner Aufgabe als Koordinator der Angebote nachzukommen, kümmert sich der kantonale Beauftragte für Suchtfragen insbesondere um:

  1. Umsetzung eines Konzeptes zur Koordination der Betreuung Suchtkranker und die damit verbundene Betreuung in Entsprechung mit den aktuellen Bedürfnissen der Bevölkerung.
  2. Qualitative, quantitative und kontinuierliche Analyse der aktuellen Situation im Kanton in Bezug auf das Funktionieren der Dispositive zur Betreuung Suchtkranker sowie Einbringen von Verbesserungsvorschlägen.

Ähnliche News