In ihrer Schulzeit durchlaufen die Kinder zwei Gesundheitschecks. Auch eine Prüfung des Impfstatus wird angeboten und die empfohlenen Impfungen können im Rahmen der Schule durchgeführt werden.

Um den aktuellen Problemen der Schülerinnen und Schüler zu entsprechen wurde die Organisation der schulärztlichen Betreuung im Kanton Freiburg angepasst. Ab Schulbeginn 2019 wird die neue Organisation (Frimesco) schrittweise umgesetzt, in einem Zeitraum von drei Jahren. Die betroffenen Eltern werden zu gegebener Zeit von ihrem Schulkreis informiert.

Schulärztliche Betreuung
Schulärztliche Betreuung © Tous droits réservés
Neuorganisation der schulärztlichen Betreuung (Frimesco), wichtigste Änderungen

Die erste Untersuchung, die bislang in der zweiten HarmoS stattgefunden hat, findet neu im Vorschulalter statt, also kurz vor Eintritt in die 1. HarmoS. Diese obligatorische Untersuchung wird von der gewohnten Kinderärztin bzw. vom gewohnten Kinderarzt oder von der gewohnten Hausärztin bzw. vom gewohnten Hausarzt des Kindes durchgeführt. Bei dieser Vorsorgeuntersuchung werden insbesondere die allgemeine Entwicklung, das Seh- und Hörvermögen, die Motorik und die Sprache des Kindes überprüft. Des Weiteren werden bei dieser Gelegenheit die empfohlenen Impfungen überprüft und bei Bedarf von der Ärztin bzw. vom Arzt vervollständigt, in Absprache mit den Eltern. 

Die zweite Untersuchung, die bislang in der 7. HarmoS stattgefunden hat, wird auf die 9. HarmoS verschoben, also auf das erste Jahr der Orientierungsstufe (OS). Diese Untersuchung besteht hauptsächlich aus einem Gespräch, das entweder von einer Pflegefachperson Schulgesundheit oder von einer Schulärztin bzw. einem Schularzt geführt wird. Diese Unterhaltung mit einer Gesundheitsfachperson soll helfen, ins Gespräch zu kommen, allfällige Fragen der Schülerin bzw. des Schülers zu beantworten und mögliche Probleme festzustellen. Des Weiteren werden Gewicht, Grösse und Sehvermögen überprüft. Diese zweite Untersuchung erfolgt im Rahmen der Schule und ergänzt die Untersuchungen bei der gewohnten Ärztin bzw. beim gewohnten Arzt des Kindes.

In der OS können sich alle Schülerinnen und Schüler wie bisher gegen Hepatitis B und gegen HPV impfen lassen. Auffrisch- oder Nachholimpfungen werden je nach Bedarf der Schülerin bzw. des Schülers ebenfalls angeboten. Mehr Informationen zu den Impfungen hier.

Mit der Neuorganisation der schulärztlichen Betreuung haben die Gemeinden und die Schulen für die Leistungen der schulärztlichen Betreuung die Wahl zwischen einer Schulärztin bzw. einem Schularzt (wie bisher) oder einer Pflegefachperson Schulgesundheit.

Ähnliche News