Häufig gestellte Fragen über die Lehre beim Staat Freiburg (FAQ) - Meine Lehre

Meine Lehre
Meine Lehre © Tous droits réservés
Meine Lehre

Habe ich Anspruch auf Urlaub für die Diplomfeier?

Sie haben Anrecht auf einen Tag Urlaub für die Diplomfeier (EFZ oder EBA). Für den Tag der Feier werden 8.4 Stunden als Arbeitszeit gezählt (Code «14 Berufliche Ausbildung»). Dazu benötigen Sie das vorgängige Einverständnis Ihrer Berufsbildnerin oder Ihres Berufsbildners.

An wen kann ich mich bei Problemen während der Lehre wenden?

Wir raten Ihnen, sich bei Problemen während der Lehre so schnell wie möglich an Ihre Berufsbildnerin oder Ihren Berufsbildner zu wenden. Besteht das Problem weiter, können Sie sich an Ihre Dienstchefin oder Ihren Dienstchef wenden und danach an unser Team beim SPO-F. Bei speziell schwierigen Situationen (z. B. Belästigung / Mobbing, Abhängigkeiten, schwerwiegende familiäre Probleme, Trauerfall) können Sie mit der neutralen und vertraulichen psychosozialen Beratungsstelle, dem Care Management, Kontakt aufnehmen.

Welche Kurse des Weiterbildungsprogramms muss ich besuchen?

Das Weiterbildungsprogramm für die Lernenden zielt auf die Entwicklung Ihrer kommunikativen Fähigkeiten im Arbeitsumfeld ab und beschleunigt Ihre  Integration ins Arbeitsleben. Wir empfehlen Ihnen, alle angebotenen Kurse zu besuchen, um sich möglichst viel Fachwissen anzueignen.

Was muss ich nach einem Unfall tun?

Es ist wichtig, auch geringfügige Berufs- und Nichtberufsunfälle innerhalb von 3 Tagen zu melden.

Nach der Meldung füllt die Dienststelle eine Unfallmeldung aus, die über das POA den UVG-Versicherern des Staats Freiburg gesandt wird. Daraufhin erhalten Sie die Versicherungsleistungen, auf die Sie Anrecht haben. Bei verspäteter Meldung können die Leistungen gekürzt oder sogar verweigert werden.

Was sind überbetriebliche Kurse (üK)?

Zusätzlich zur Berufsfachschule (wo die schulische Ausbildung stattfindet) und zum Arbeitsplatz (berufliche Ausbildung) entsprechen die überbetrieblichen Kurse dem 3. Lehrort. Der Inhalt der üK hängt vom Beruf ab. Sie finden normalerweise in einem Berufsbildungszentrum (z. B. für KV-Lernende) oder im Feld (z. B. für Lernende Forstwart/in) statt. Sie bestehen aus mehrtägigen Modulen. Pro Lehrjahr werden 1 bis 4 Module angeboten. Der Stoff der üK wird im betrieblichen Teil der Lehrabschlussprüfung geprüft.

Ist der Besuch der Berufsfachschule und der überbetrieblichen Kurse obligatorisch?

Ja, Sie müssen die Berufsfachschule besuchen und an den obligatorischen überbetrieblichen Kursen teilnehmen. Dies gehört zu Ihrer Pflicht, alles zu tun, um das Lehrziel zu erfüllen (OR Art. 345). Alle Abwesenheiten müssen begründet werden. Nicht begründete Abwesenheiten werden gemäss den kantonalen Bestimmungen bestraft (z. B. Busse).

Wer übernimmt die Kosten für die schulische Bildung?

Für Personen mit Lehrvertrag ist der Besuch der Berufsfachschule gratis. Sie müssen jedoch für das Material und die Lehrmittel (z. B. Kopien, Schulagenden) und Ihre Teilnahme an Sporttagen selber aufkommen (BBiR Art. 15).

Für die praktische Ausbildung am Arbeitsplatz werden für jeden Beruf Regeln aufgestellt, die festlegen, welche Kosten in welcher Höhe vom Lernenden und welche Kosten vom Unternehmen übernommen werden. Diese Aufteilung wird im Lehrvertrag genau festgelegt.

Darf ich während der Arbeitszeit Hausaufgaben erledigen?

Nein, es ist nicht vorgesehen, dass die Hausaufgaben der Berufsfachschule während der Arbeitszeit erledigt werden können. Tätigkeiten in Bezug auf überbetriebliche Kurse können hingegen während der Arbeitszeit ausgeübt werden (z. B. Vorbereitungsarbeiten, Bildungseinheiten). Der Ausbildungsplan des Berufs bestimmt, wie viel Arbeitszeit für jede Tätigkeit aufgewendet werden kann.

Darf ich neben der Lehre arbeiten (z. B. am Wochenende)?

Ja, Sie dürfen neben der Lehre einem Nebenjob oder einem bezahlten Nebenerwerb nachgehen, wenn Ihre Berufsbildnerin oder Ihr Berufsbildner und Ihre Dienststelle einverstanden sind. Diese Nebenbeschäftigung kann Ihnen verwehrt werden, wenn sie Ihrer Gesundheit oder Ihrer Ausbildung schadet (OR Art. 321a und 329d).

Wie viele Stunden muss ich pro Woche arbeiten?

Die wöchentliche Arbeitsdauer beim Staat Freiburg beträgt 42 Stunden (StPR Art. 40). Der Besuch der Berufsfachschule sowie die überbetrieblichen Kurse zählen als Arbeitszeit.

Muss ich für die Lehre eine spezielle Versicherung abschliessen?

Während der Lehre sind Sie gegen Berufs- und Nichtberufsunfälle versichert. Die Versicherungsbeiträge können sich von Beruf zu Beruf unterscheiden. Sie können zusätzlich eine private Erwerbsausfallversicherung für den Krankheitsfall abschliessen.

Was, wenn ich die Lehrabschlussprüfung nicht bestehe?

Ob Sie das letzte Lehrjahr wiederholen können, entscheiden Ihre Berufsbildnerin oder Ihr Berufsbildner, die Berufsfachschule und Ihre gesetzlichen Vertreter miteinander.

Ähnliche News