Ergänzung zur öffentlichen Warnung : bittere Aprikosenkerne

3. Dezember 2018 -08h28

In "Bio-bittere Aprikosenkerne, Samenkerne der wildwachsenden Aprikose", die der deutsche Anbieter Claus Reformwaren Service GmbH unter der Marke Gesund & Leben vertreibt, wurden stark erhöhte Blausäuregehalte nachgewiesen. Eine Gesundheitsgefährdung kann beim Konsum dieser Aprikosenkerne nicht ausgeschlossen werden. Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) empfiehlt, dieses Produkt nicht zu konsumieren. Das Produkt wurde über den Importeur Phag GmbH an diverse Einzelhändler in der ganzen Schweiz vertrieben.

foto der Verpackung der bio - bitteren Aprikosenkerne
Bio - bittere Aprikosenkerne © Alle Rechte vorbehalten - 2018 OSAV - BLV

Im Rahmen einer Marktkontrolle haben die deutschen Behörden stark erhöhte Gehalte an Cyanwasserstoff (Blausäure) im Produkt "Bio-bittere Aprikosenkerne" nachgewiesen. Blausäure ist ein natürliches Toxin in bitteren Aprikosenkernen. Die Freisetzung des Toxins findet z.B. beim Kauen der bitteren Aprikosenkerne statt. 

Betroffen sind folgende Produkte:
Bio-bittere Aprikosenkerne, Samenkerne der wildwachsenden Aprikose
Packungen à    50g und 200g
Lot Nr.               1701B, 1721-Pak, 1732B, 1749B, 1805-Pak, 1809-Pak, 1816, 1818-Pak, 1825, 1826, 1831 und 1838
Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD):    alle MHDs zwischen dem 31.01.2019 und dem 28.02.2020.
Verkauft in verschiedenen Detailhandels und Reformwaren - Geschäften der Schweiz

Ähnliche News