Nicolas Ducrest, fotografisches Porträt der Künstlerin Marcello

3. September 2019 -14h35

Dieses fotografische Porträt ist aus mehreren Gründen interessant. Einerseits, weil man auf der Vorderseite den Namen des Fotografen und auf der Rückseite Werbung für sein Studio entdeckt. Es handelt sich um ein Exemplar eines der ersten in Freiburg beglaubigten Fotoateliers, dasjenige von Nicolas Ducrest (geboren 1831 in Düdingen), das sich in der Rue de Lausanne befand.

nicolas ducrest
nicolas ducrest © Tous droits réservés

Andererseits ist das Werk Teil einer ganzen Reihe von fotografischen Porträts von Marcello, kostümiert oder nicht, die das ausgeprägte Interesse der Künstlerin für die Fotografie zeigen.

Seit Ende der 50er Jahre des 19. Jahrhunderts hat die Freiburger Schöpferin tatsächlich mit verschiedensten Fotografen zusammen gearbeitet, darunter die bekanntesten Alphonse Maze oder auch Adrien Tournachon, der jüngere der „Nadar“-Brüder. Sie bestellte bei ihnen Aufnahmen unterschiedlicher Größen - von der Fotokarte bis zum gerahmten Papierdruck – in Szene gesetzt als reichgekleidete Herzogin oder als Bohème-Künstlerin in einem bequemen Überrock. Marcello, als Pionierin, lässt auch ihre Werke fotografieren, um ihre Verbreitung zu fördern, den Kreis ihrer Bewunderer zu vergrössern, und so ihren Ruf zu erweitern.

Nicolas Ducrest, fotografisches Porträt der Künstlerin Marcello (Adèle d'Affry), gekleidet in ein Kostüm im Louis XV-Stil - MAHF 2019-027

Ähnliche News