Erste Zahlen zum Inventar der Libellen im Kanton Freiburg

2. September 2019 -17h34

Für unser partizipatives Projekt über die Libellenvielfalt im Kanton Freiburg wurden 540 Exuvien gesammelt. Noch ist die Bestimmungsarbeit nicht abgeschlossen, dennoch konnten bereits achtzehn verschiedene Libellenarten von den Spezialisten des Naturhistorischen Museums identifiziert werden.

Exuvien
Exuvien © Tous droits réservés - ALAIN WICHT / LA LIBERTE
Suche nach Exuvien im Rahmen dem Projekt über die Libellenvielfalt im Kanton
Suche nach Exuvien im Rahmen dem Projekt über die Libellenvielfalt im Kanton © Alle Rechte vorbehalten
Suche nach Exuvien im Rahmen dem Projekt über die Libellenvielfalt im Kanton

Im Frühling 2019 hat das Naturhistorische Museum Freiburg ein partizipatives Projekt für ein Inventar der Libellen im Kanton lanciert. Zwischen Mai und August wurden rund 540 Exuvien, die von der geschlüpften Libelle zurückgelassene Larvenhaut, von Schülerinnen und Schülern des Kantons, Mitgliedern der Freiburger Gesellschaft für Entomologie und von Privatpersonen gesammelt.

Die Arbeiten zur Bestimmung der Exuvien ist noch im Gange.  Bis dato wurden bereits 18 verschieden Libellenarten identifiziert. Besuchende des Museums konnten diesen Sommer einen Einblick in die Bestimmung der Häute in unserem vergänglichen Labor erhalten.

Ephemeres Labor
Ephemeres Labor © Alle Rechte vorbehalten - ALAIN WICHT / LA LIBERTE
Ephemeres Labor
Exuvien
Exuvien © Alle Rechte vorbehalten - ALAIN WICHT / LA LIBERTE
Exuvien

Die gesammelten Exuvien werden in eine neue wissenschaftliche Sammlung integriert. Diese bildet den Kern von „Libellen“, der ersten einer Reihe kleinerer Sonderausstellungen zur Biodiversität im Kanton Freiburg.

Ähnliche News