Sonderausstellung
14.10.2017 - 26.08.2018

Was verbindet einen urgeschichtlichen Menschen, Albrecht Dürer, einen holländischen Kapitän des 18. Jahrhunderts, eine Restauratorin und indische Maler? Jawohl, ein Nashorn! Dieses Tier, welches während der gesamten Menschheitsgeschichte eine Rolle gespielt hat, ist Hauptakteur dieser Ausstellung.

Exposition Rhinostar au Musée d'histoire naturelle de Fribourg
Exposition Rhinostar au Musée d'histoire naturelle de Fribourg © Tous droits réservés - Charlotte Walker

Im Zentrum der Museumssammlung stand seit jeher ein beschädigtes Indisches Panzernashorn. Lange war unklar, ob dieses Präparat von 1889 entsorgt oder weiter aufbewahrt werden sollte. Angesichts seines historischen und wissenschaftlichen  Werts und der Tatsache, dass es eine vom Aussterben bedrohte Tierart repräsentiert, entschied sich das Museum für den Erhalt und gab einer jungen Restauratorin den Auftrag, das desolate Rhinoceros einer Verjüngungskur zu unterziehen.

Neben der Chronik dieser Auferstehung wurde auch die Geschichte von Nashörnern auf Jahrmärkten und im Zirkus erzählt, zu einer Zeit, als ihr Anblick eine Sensation war. Viel Raum wurde auch der Biologie und dem Schutz der fünf noch lebenden Rhinoceros-Arten gewährt.

Von Dürer über Niki de Saint Phalle bis Dalí: Nashörner haben Kunstschaffende schon immer mächtig fasziniert. Das Ausstellungsdekor wurde denn auch von extra nach Freiburg gereisten, südindischen Künstlern ganz im Stile von  Bollywood original gemalt. Eine Reminiszenz an das Zirkusspektakel vergangener Tage und die Herkunft des Stars dieser Ausstellung, das frisch restaurierte Panzernashorn des Museums! 

Entrée de l'exposition Rhinostar
Exposition Rhinostar au Musée d'histoire naturelle Fribourg
Exposition Rhinostar au Musée d'histoire naturelle Fribourg
Exposition Rhinostar
Entrée de l'exposition Rhinostar
Exposition Rhinostar au Musée d'histoire naturelle Fribourg
Exposition Rhinostar au Musée d'histoire naturelle Fribourg
Exposition Rhinostar

Ähnliche News