Florence Henguely wurde zur Kantonalen Datenschutzbeauftragten ernannt

6. Dezember 2019 -13h48

Der Staatsrat hat Florence Henguely zur kantonalen Datenschutzbeauftragten ernannt. Sie besetzte diese Stelle mit einem Arbeitspensum von 50 % seit dem vergangenen 1. August 2019 ad interim und folgt auf Alice Reichmuth Pfammatter, die in den vorzeitigen Ruhestand ging.

Florence Henguely
Florence Henguely © Tous droits réservés

Auf Stellungnahme der kantonalen Öffentlichkeits- und Datenschutzkommission hat der Staatsrat Florence Henguely zur kantonalen Datenschutzbeauftragten ernannt, sie besetzte diese Stelle seit dem 1. August 2019 ad interim. Die ausgebildete Juristin wurde unter 12 Bewerberinnen und Bewerbern ausgewählt, die sich für die Nachfolge von Alice Reichmuth Pfammatter ab 1. Januar 2020 bewarben. Frau Reichmuth Pfammatter machte ihr Recht auf frühzeitige Pensionierung geltend.

Frau Henguely wurde 1983 geboren, verfügt über einen Master in Rechtswissenschaften der Universität Freiburg und arbeitete vor ihrer Interims-Stelle bereits seit 2014 zu 50 % als spezialisierte Juristin bei der ÖDSB. Sie arbeitet seit 2015 auch zu 50 % als juristische Beraterin beim Landwirtschaftlichen Institut des Kantons Freiburg; diese Stelle wird sie aufgeben. Sie ist mit dem Datenschutzrecht und den verschiedenen Themenbereichen vertraut, die in der Kompetenz der Behörde liegen, namentlich die Videoüberwachung, den Zugang zur Einwohnerregister-Plattform (Fri-Pers) und die verschiedenen Digitalisierungsprojekte.

Ähnliche News