Vorlehrenmöglichkeiten im Kanton Freiburg, Lehrevorbereitung

Vorlehre

Zielsetzung

  • Den Einstieg in eine 2-, 3- oder 4-jährige berufliche Grundbildung vorbereiten.
  • Fehlende Schulkenntnisse aufarbeiten (Deutsch, Mathematik / Niveau 11. HarmoS-Schuljahr).
  • Sich der eigenen Stärken bewusst werden (Bilanz der Fähigkeiten - Standortbestimmung).
  • Schulische Fähigkeiten wecken (lernen zu lernen).
  • Sich mit den Anforderungen des Berufsbereichs vertraut machen.

Zielpublikum

  • Jugendliche, die bereits einen Beruf gewählt und mit einem Betrieb im Kanton einen Vorlehrvertrag abgeschlossen haben, jedoch im Prinzip noch schulische Lücken aufweisen.

Inhalt des Angebots

  • 1 Kurstag pro Woche in Deutsch und Mathematik; dies in Kleinklassen mit 6 bis 8 (max. 10) Lernenden.
  • 1 Semesterbericht (Ende Januar) und 1 Jahresbericht (Ende Juni).
  • Durchschnittlich 4 bis 4,5 Tage pro Woche praktische Ausbildung im Ausbildungsbetrieb.

Dauer
Im Prinzip 1 Jahr. Die Verträge enden zwingend am 30. Juni.
Mindestens 6 Monate (1 Semester). Die Verträge müssen spätestens bis am 31. Januar genehmigt worden sein.

Kosten (Änderungen vorbehalten)
Gebühren für die Kosten und das Unterrichtsmaterial: Fr. 35.- pro Schuljahr. Keine Rückerstattung bei Abbruch.
Persönliches Schulmaterial: ca. Fr 100.-

Lohn
Mindestens 80 % des Lohns der Lernenden im 1. Ausbildungsjahr im betreffenden Beruf.

Zulassungsbedingungen

Für die Zulassung zu einer Vorlehre müssen die Jugendlichen die folgenden Bedingungen erfüllen:

  • Sie haben die obligatorische Schulzeit beendet und/oder sind älter als 15 Jahre.
  • Sie weisen lückenhafte Schulkenntnisse in Deutsch und/oder Mathematik auf, können sich aber verständlich auf Deutsch ausdrücken und Anweisungen verstehen.
  • Sie haben das Ziel, ihre Deutsch- und Mathematikkenntnisse zu verbessern, um im folgenden Schuljahr eine berufliche Grundbildung in Angriff zu nehmen.
  • Sie schliessen einen Vohrlehrvertrag mit einem Arbeitgeber ab, der über eine Bildungsbewilligung verfügt.
  • Sie sind sich sicher, dass ihre Fähigkeiten mit dem gewählten Beruf übereinstimmen.
  • Sie nehmen an den Kursen teil und zeigen sich gewillt und motiviert, die eigenen schulischen Fähigkeiten und Kenntnisse zu verbessern.

Zulassungsverfahren
> Einreichen eines gültigen Vorlehrvertrags beim Amt für Berufsbildung.

Titel
Es wird kein Titel erworben. Die Semesterberichte gelten als Teilnahmebestätigung.

Reglement
Es gilt das schulinterne Reglement der Berufsfachschule, im Besonderen für Absenzen, Verspätungen und Urlaubsgesuche.

Bemerkung
Jugendliche, die an der OS die Sekundar- oder Progymnasialklasse besucht haben, sind von den Kursen dieses Angebots im Prinzip nicht betroffen.

Partner

  • Gewerbliche und Industrielle Berufsfachschule (GIBS)
  • Amt für Berufsbildung (BBA)

Ähnliche News