Lehrstelle suchen, Suche einer Lehrstelle

Informationen für 2018 / 2019

Die Einschreibungen 2018 / 2019 sind abgeschlossen. Der Eintritt in einer Massnahme (MoSe, PreFo) ist, mit einigen Ausnahmen, nicht mehr möglich.

Wichtigen Daten für das Jahr 2019 / 2020

Die Einschreibungsformulare (MoSe, PreFo) für das Jahr 2019 / 2020 werden ab 31. Mai 2019 verfügbar

  • Rückmeldungen an den Eingeschriebenen : ab 21. Juni 2019
  • Anfang der Gespräche : ab 08. Juli 2019, bis Mitte April 2020
Motivationssemester (MoSe)

Zielsetzung
Das Motivationssemester (MoSe) hilft Jugendlichen, die wegen fehlender Schulkenntnisse, wegen Schwierigkeiten, ihren eigenen Weg zu finden, oder wegen fehlender Lösungen (erfolglose Suche) nach der obligatorischen Schulzeit keinen Ausbildungsplatz gefunden haben:

  • eine Lehrstelle oder Vorlehrstelle zu finden;
  • den passenden Beruf zu wählen;
  • die richtige Arbeitsweise zu finden und anzuwenden;
  • die fehlenden Schulkenntnisse aufzuarbeiten (Deutsch, Mathematik / Niveau 11. HarmoS-Schuljahr);
  • Verantwortung zu übernehmen und Freude daran zu finden;
  • die eigenen Stärken zu entdecken;
  • die eigenen Grenzen zu akzeptieren;
  • Selbstvertrauen zu gewinnen
  • die Folgen ihres Verhaltens zu beurteilen;
  • die sozialen Verhaltensregeln zu akzeptieren.

Zielpublikum

  • Jugendliche, die bis zum Ende der obligatorischen Schulzeit keine konkreten Vorstellungen über ihre berufliche Zukunft entwickelt haben;
  • Jugendliche, die Lücken in Deutsch und Mathematik aufarbeiten müssen und dadurch ihr Selbstvertrauen zurückgewinnen können;
  • Jugendliche, die einen Motivationsschub brauchen und an ihrem Selbstvertrauen arbeiten müssen, indem sie ihre Fähigkeiten weiterentwickeln und neues Potenzial in sich entdecken.

Inhalt des Angebots 
>
Berufsbildungsprojet
Entwicklung eines Berufsbildungsprojektes unter Berücksichtigung der persönlichen Interessen und Kompetenzen sowie der sozio-ökonomischen Gegebenheiten.
> Arbeitsteil
Das MoSe ist wie ein Kleinunternehmen aufgebaut. Die auszuführende Arbeit wird täglich vom Verantwortlichen des MoSe zugeteilt. Dieser stellt für alle Teilnehmenden 8-stündige Tagesprogramme auf, die aus Arbeit, Praktika und Kursen bestehen. Das MoSe achtet darauf, dass die Beschäftigung der Teilnehmenden nicht mehr in schulischer Form erfolgt, sondern möglichst realitätsnah ist und dem jeweiligen Beruf entspricht. Eine Teilnahmebestätigung wird erstellt.
> Ausbildungsteil
Die Teilnehmenden absolvieren einen Kurstag pro Woche in Kleinklassen in einer Berufsfachschule oder im MoSe in den Fächern Deutsch und Mathematik.
Ein Semesterbericht (Ende Januar) und gegebenenfalls ein Jahresbericht (Ende Juni) werden erstellt.

Dauer
Mit den Teilnehmenden wird eine Zielvereinbarung über sechs Monate abgeschlossen. Die Vereinbarung kann bis auf höchstens zwölf Monate verlängert werden  

Kosten (Änderungen vorbehalten)
Gebühren für die Kosten und das Unterrichtsmaterial: Fr. 35.- pro Schuljahr. Keine Rückerstattung bei Abbruch. 
Persönliches Schulmaterial: ca. Fr 100.-

Zulassungsbedingungen
> Die Anmeldung bei der PFJ führt nicht automatisch zur Aufnahme. 

Für die Zulassung zum MoSe müssen die Jugendlichen die folgenden Bedingungen erfüllen:

  • Sie haben die obligatorische Schulzeit beendet.
  • Sie können sich verständlich auf Deutsch ausdrücken und Anweisungen verstehen.
  • Sie weisen lückenhafte Schulkenntnisse in Deutsch und/oder Mathematik auf und haben das Ziel, ihre Kenntnisse zu verbessern, um im folgenden Schuljahr eine berufliche Grundbildung in Angriff zu nehmen.
  • Sie unternehmen alles, um die Eingliederung in die Berufsbildung zu schaffen, insbesondere indem sie an den Kursen teilnehmen und sich angemessen verhalten.

Das Motivationssemester ist eine arbeitsmarktliche Massnahme im Sinne des Bundesgesetzes über die obligatorische Arbeitslosenversicherung und die Insolvenzentschädigung (AVIG). Die Teilnehmenden erhalten später Informationen über ihre Anmeldung als Stellensuchende.

Zulassungsverfahren

  • Anmeldung für das MoSe mit dem Formular «Plattform Jugendliche - Brückenangebote», das bei der Plattform Jugendliche einzureichen ist.
  • Im Prinzip werden die Jugendlichen zu einem Einzelgespräch im Rahmen der Plattform Jugendliche (PFJ) eingeladen. Ziel ist es, eine Bilanz über die schulische, persönliche und soziale Situation der Jugendlichen sowie über ihre künftigen Berufsvorstellungen zu erstellen.
  • Einstufungstest GIBS. Die Neueintretenden werden zu festgelegten Daten in bestehende Klassen integriert (im Prinzip in der ersten Woche des Monats).
  • Integration in ein Motivationssemester (MoSe). Verspäteten Anmeldungen (Ende des 1. Semesters) werden nicht automatisch für den Ausbildungsteil berücksichtigt 

Jugendliche, die nicht mehr die OS besuchen, füllen die Seiten 1, 2 und 6 des Formulars aus.

Titel

  • Es wird kein Titel erworben. Die Semesterberichte gelten als Teilnahmebestätigung.

Reglement
Bis auf eine Sonderregelung für Absenzen, Verspätungen und Urlaubsgesuchen gilt das schulinterne Reglement der Berufsfachschule

Partner

  • Gewerbliche und Industrielle Berufsfachschule Freiburg (GIBS)
  • Amt für Berufsbildung (BBA)
  • Amt für Berufsberatung und Erwachsenenbildung (ABE)
  • Jugendamt (JA)
  • Amt für den Arbeitsmarkt (AMA)
  • Stiftung Intervalle