Genehmigung der Jahresrechnung 2015 der Pensionskasse des Staatspersonals und Bericht über die Ausübung der Stimmrechte

19. April 2016 -07h00

Der Vorstand der Pensionskasse hat in seiner Sitzung vom 16. März 2016 die Jahresrechnung 2015 der Kasse genehmigt. An der gleichen Sitzung hat der Vorstand ebenfalls den Bericht über die Ausübung der Stimmrechte in den Generalversammlungen von Schweizer Unternehmen genehmigt. 

Der Vorstand der Pensionskasse hat in seiner Sitzung vom 16. März 2016 die Jahresrechnung 2015 der Kasse genehmigt. An der gleichen Sitzung hat der Vorstand ebenfalls den Bericht über die Ausübung der Stimmrechte in den Generalversammlungen von Schweizer Unternehmen genehmigt. Die diesbezügliche Volksinitiative  "gegen die Abzockerei", auch "Minder-Initiative" genannt, ist vom Schweizervolk am 3. März 2013 angenommen worden. Im 2015 ist die Verordnung gegen übermässige Vergütungen bei börsenkotierten Aktiengesellschaften (VegüV) in Kraft getreten, welche in Art. 22 und 23 folgendes zugrunde legt :

  • Vorsorgeeinrichtungen, die dem Freizügigkeitsgesetz vom 17. Dezember 1993 (FZG) unterstellt sind, müssen in der Generalversammlung der Gesellschaft das Stimmrecht der von ihnen gehaltenen Aktien zu angekündigten Anträgen ausüben […] (gem. Art. 22 Abs. 1 VegüV);
  • Vorsorgeeinrichtungen, die dem FZG unterstellt sind, müssen mindestens einmal jährlich in einem zusammenfassenden Bericht ihren Versicherten gegenüber Rechenschaft darüber ablegen, wie sie ihrer Stimmpflicht nach Artikel 22 nachgekommen sind (gem. Art. 23 Abs. 1 VegüV).

Mit der Veröffentlichung dieses ersten Berichts hat die Kasse die gesetzlichen Anforderungen in dieser Hinsicht erfüllt.

Ähnliche News