Wettbewerb «Top Chef» - Zunahme der Betrugsfälle auf Facebook

1. Oktober 2018 -17h18

In den letzten Wochen wurde eine Zunahme der Betrugsfälle via Facebook festgestellt. Mithilfe eines gehacktem Freundschaftsprofils, erhalten die Täter die Nummer des mobilen Telefons und den Zugang zu verschiedenen Facebook-Konten. Dies ermöglicht den Tätern, den Betrug an immer mehr Personen.

Escroquerie Facebook
20180928_escroquerie_facebook © Tous droits réservés

In den letzten Wochen hat die Kantonspolizei mehr als ein Dutzend Strafanträge betreffend Betrugsfälle via Facebook aufgenommen. Die Gesamtschadensumme beträgt mehrere Tausend Franken.

Der Tatvorgang dieser Betrugsfälle ist häufig ähnlich: der Täter, unter dem Deckmantel eines echten, jedoch gehackten, Facebook-Freundschaftskontos, nimmt via Facebook Messenger mit dem Opfer Kontakt auf und fragt dieses an, für ihre Cousine bei einem Kochwettbewerb wie zum Beispiel «Top Chef» abzustimmen. Dazu verlangt er seine Telefonnummer. Danach erhält das Opfer eine SMS mit einem Abstimmungscode, sowie eine zweite SMS vom Stil: «Info: Multimedia Werbung TOP CHEF – APP aktiv – 50 CHF x 10 (CHF 500 belastet) bitte bestätigen sie die Verbindung Stornierung Rechnung TOP CHEF». Das Opfer wird nun misstrauisch und fragt bei seinem Freund auf Facebook nach, was zu machen ist, um die CHF 500.00 nicht bezahlen zu müssen.

Parallel dazu, angeblich um die Rechnung zu annullieren, schickt der Täter dem Opfer den Link einer Webseite «technischer Support», auf welchem man ihm seine Email-Adresse und das Facebook-Passwort verlangt. Da es sich um eine gehackte Webseite handelt und die Zugangsdaten des Kontos dem Täter übermittelt wurden, funktioniert dies natürlich nicht. Wieder zurück auf Messenger, verlangt der Täter vom Opfer die Übermittlung der Codes, welche es per SMS erhalten hat, immer noch unter dem Vorwand, die Transaktion «Top Chef» zu annullieren. Tatsächlich erlauben diese Codes dem Täter die Tätigung eines Online-Einkaufs, der auf der Telefonrechnung des Opfers belastet wird. Damit dies funktioniert, muss stets eine Bestätigung per SMS Code erfolgen. Kreditkäufe für Videospiele oder Online-Wetten, Musik, Videoclips, sind einige bevorzugte Erwerbsarten der Betrüger.

Grossmehrheitlich war der französische Sprachteil des Kantons betroffen. Dies lässt auch den Bezug zum Wettbewerb «Top Chef», einer französischen Kochsendung, erklären. Allerdings lässt sich nicht ausschliessen, dass Betrüger mit genanntem Tatvorgang und einer anderen Art von Wettbewerb vorgehen. 

Präventionstipps

  • Seien Sie vorsichtig bei Wettbewerben in den sozialen Netzwerken;
  • Versichern Sie sich persönlich bei Ihren Freunden, mittels anderen Kommunikationswegen, der wahrheitsgemässen Vorgehensweise;
  • Übermitteln Sie niemals Ihre Telefonnummer via die sozialen Netzwerke;
  • Vermeiden Sie die Veröffentlichung Ihrer persönlichen Daten auf Facebook.

Ähnliche News