Neues und Interessantes: Was ist angesagt in der nachhaltigen Entwicklung?

Auf dieser Seite, die regelmässig nachgeführt wird, finden Sie aktuelle Informationen zu Themen, welche die nachhaltige Entwicklung betreffen, jedoch nicht zwingend auf eine Initiative des Staats Freiburg zurückzuführen sind und für Akteure im Kanton Freiburg von Bedeutung sein können. Wir wünschen Ihnen eine interessante Lektüre.

Neues und Interessantes: Was ist angesagt in der nachhaltigen Entwicklung?
Neues und Interessantes: Was ist angesagt in der nachhaltigen Entwicklung? © Tous droits réservés
Agenda 2030 von meinem Balkon aus (3) – Repair Cafés zu Hause
Wie kann ich mich für eine bessere Welt einsetzen, wenn ich (fast) die ganze Zeit zu Hause bleiben muss? Es ist möglich – wir zeigen Ihnen, wie:
Star’Terre, die interkantonale Innovationsplattform rund um den lokalen Konsum, ist aktiv!
Mehr denn je ist es wichtig, die lokalen Lieferketten zu konsolidieren. Die neue Plattform Star’Terre, die am 5. März dieses Jahres von den Landwirtschaftsämtern der Kantone Freiburg, Waadt, Genf und Wallis sowie von AGRIDEA ins Leben gerufen wurde, will die Akteure des Lebensmittel- und Agrarsektors in der Genferseeregion und im Kanton Freiburg unterstützen. Wie? Indem sie diesen Akteuren eine Möglichkeit für den Austausch, ein Netzwerk, einen Schalter und Sichtbarkeit bietet.
Agenda 2030 von meinem Balkon aus (2) Biodiversität
Wie kann ich mich für eine bessere Welt einsetzen, wenn ich (fast) die ganze Zeit zu Hause bleiben muss? Es ist möglich – wir zeigen Ihnen, wie:
Agenda 2030 von meinem Balkon aus (1) – das lokale Gewerbe
Wie kann ich mich für eine bessere Welt einsetzen, wenn ich (fast) die ganze Zeit zu Hause bleiben muss? Es ist möglich – wir zeigen Ihnen, wie:
Rückblick auf die Nachhaltigkeitswoche Freiburg 2020
Vom 2. bis 6. März fand die dritte Ausgabe der Nachhaltigkeitswoche Freiburg in der Universität Freiburg und den Freiburger Hochschulen statt. Diese Eventwoche, die der nachhaltigen Entwicklung gewidmet ist, war ein voller Erfolg!
Die Freiburger Kantonalbank geht mit gutem Beispiel voran
Gut zu wissen: Die Freiburger Kantonalbank (FKB) macht einen weiteren Schritt in Richtung mehr ökologische, wirtschaftliche und soziale Verantwortung und erlässt ihre neue Charta für nachhaltige Entwicklung. Das Ziel: das ökologische, soziale und wirtschaftliche Engagement der Bank stärken.
Agenda 2030: ein neuer Leitfaden für Kantone und Gemeinden
Der praktische Leitfaden von Coord21 für eine Agenda 2030 in den Gemeinden und Kantonen besticht durch Einfachheit und Funktionalität
Couleur Jardin – Präsentation im Espace 25 des Projekts des Freiburgischen Roten Kreuzes für gemeinsame Gärten
Ökologie, sozialer Zusammenhalt, kultureller Austausch, Gesundheit und Solidarität zwischen den Generationen: alles Aspekte, die mit diesem Projekt abgedeckt werden und ausnahmslos im Sinne der nachhaltigen Entwicklung sind.
Hygieneartikel und Reinigungsmittel – welche Alternativen? Zero-Waste-Präsentation und DIY-Werkstatt im Espace 25
Wie können wir unser Konsumverhalten ändern und weniger Abfälle produzieren? Was bedeutet Zero Waste genau? Diese Fragen wurden im Rahmen der Präsentation und des Workshops zur Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung diskutiert, die Atout Vrac und ZeroWaste Switzerland am vergangenen Donnerstag, 13. Februar, im Espace 25 organisiert haben.
Café scientifique – Ziele 2030: Schmetterlingseffekt?
Wie können die 17 Ziele der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung am besten erreicht werden, mit kleinen Gesten oder mit grossen Würfen? Dies war eine der Fragen, die während des letzten Café Scientifique an der Universität Freiburg am Donnerstag, 6. Februar, diskutiert wurden.
Nachhaltigkeitswoche Freiburg 2020
Vom 2. bis 6. März 2020: eine Woche mit Veranstaltungen und Aktivitäten an Schweizer Universitäten und Hochschulen zum Thema Nachhaltigkeit
Ein nachhaltiges Freiburg präsentiert sich im Herzen des Kantonshauptorts
Ein Kanton, eine Stadt, eine Bevölkerung, ein Ziel: den Überlegungen und Gewohnheiten für ein nachhaltiges Freiburg heute und in Zukunft starke Wurzeln geben. Vom 5. bis 27. Februar 2020 schlägt die Ausstellung «Die Agenda 2030 für die Schweiz und die Welt» ihr Zelt im Espace 25, am Boulevard de Pérolles 25 in Freiburg, auf. In Zusammenarbeit mit der Stadt Freiburg nutzt der Staat Freiburg die vom Bund geschaffenen Wanderausstellung, um einen Ort der Reflexion und des Austausches für eine nachhaltige und harmonische Entwicklung des Kantons Freiburg zu schaffen.
Die Agenda 2030 für die Schweiz und die Welt
Wann fand der letzte Krieg auf Freiburger Boden statt? Ich wollte schon immer Busfahrer/in werden, doch habe ich keinen Fahrausweis. Was kann ich tun? Welchen Anteil haben nichtübertragbare Krankheiten an den Gesundheitskosten in der Schweiz? Um solche und ähnliche Fragen zu diskutieren laden Sie die Stadt und der Staat Freiburg zur Ausstellung Die Agenda 2030 für die Schweiz und die Welt ein, die vom 5. bis 27. Februar 2020 im Espace 25 stattfindet. Streichen Sie das Datum jetzt schon dick im Kalender an! Es wäre wirklich schade, die Ausstellung zu verpassen – zu wichtig sind die Herausforderungen, die in ihr thematisiert werden.
Die neue Strategie Nachhaltige Entwicklung des Staatsrats mit der Agenda 2030 als Grundlage ist in der Vernehmlassung
Eine Strategie für den Zeithorizont 2031, für die sich der Kanton Freiburg wie bereits der Bund die motivierende Vision der Agenda 2030 zu eigen macht: So kann der Entwurf der neuen Strategie Nachhaltige Entwicklung zusammengefasst werden, die der Staatsrat heute in die Vernehmlassung gibt. Der Staat Freiburg will damit einen Rahmen bilden, dank dem unter Berücksichtigung der regenerativen Fähigkeit der Erde die Grundbedürfnisse des Einzelnen befriedigt und das kollektive Wohlergehen gefördert werden. Der Strategieentwurf schafft Verbindungen mit den verschiedenen sektoriellen Planungen des Kantons zugunsten einer nachhaltigen Entwicklung und schlägt eine Nachführung der seit 2011 entwickelten Achsen vor. Die neue Strategie Nachhaltige Entwicklung wird die Wettbewerbsfähigkeit und Attraktivität des Kantons verbessern und ist somit ein wichtiger Trumpf für Freiburg. Sie ist bis am 20. April 2020 in der Vernehmlassung.
Gewinner des Watt d'Or 2020
Am 09. Januar 2020 wurde in Bern zum 13. Mal der Schweizer Energiepreis an die Gewinner vergeben. In vier verschiedenen Kategorien wurden dieses Jahr fünf innovative Projekte ausgezeichnet.
Modellvorhaben Nachhaltige Raumentwicklung 2020- 2024
Der Bund unterstützt seit 2002 Modellvorhaben für eine nachhaltige Raumentwicklung. Das Ziel: die Herausforderung der zunehmend knapper werdenden Ressource Raum annehmen und den Kantonen, Gemeinden und anderen regionalen Akteuren den Antrieb geben, um innovative und zukunftsweisende Lösungen auszuarbeiten.
Die interkantonale Innovationsplattform Star’terre lanciert die Suche nach Projekten 2020
Sind Sie Trägerin oder Träger eines Projekts oder einer innovativen Initiative in der Genferseeregion? Bei Ihrem Projekt geht es um die Erzeugung, die Verarbeitung, die Verteilung oder die Aufwertung von Landwirtschaftsprodukten, und Sie sind auf der Suche nach Gutachten, um es zu realisieren? Die Suche nach Projekten betrifft Sie!
Newsletter über die guten Praktiken der Kantonsverwaltung
Gut zu wissen: Um Initiativen zugunsten der nachhaltigen Entwicklung in der Kantonsverwaltung zu ermutigen, hat der Staat Freiburg einen Newsletter mit Best Practices in der Verwaltung geschaffen, damit diese Beispiele als Inspirationsquelle dienen können.
Förderprogramm U Change: studentische Initiativen für eine nachhaltige Entwicklung
Das Förderprogramm U Change fördert die Umsetzung von Projektideen für die nachhaltige Entwicklung durch Studierende der Schweizer Fachhochschulen.
33. Tagung des Forums Nachhaltige Entwicklung: Aufruf für Referentinnen und Referenten
Am 5. Mai 2020 findet die diesjährige Tagung des Forums Nachhaltige Entwicklung statt. Vorschläge für Referentinnen und Referenten sowie Projekte können bis zum 11. Dezember 2019 eingereicht werden.
Netzwerktagung Gesundheitsfördernde Umgebungen
Das Landwirtschaftliches Institut Grangeneuve empfang am Montag, 4. November 2019, die Netzwerktagung Gesundheitsfördernde Umgebungen und gab so den zahlreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Gelegenheit, mehr über die verschiedenen Projekte, die im Kanton Freiburg für gesundheitsförderliche strukturelle Massnahmen durchgeführt werden, zu erfahren und sich zu diesem Thema auszutauschen.
Fachtagung eco-bau
Der Verein eco-bau wird am Dienstag, 19. November 2019, 13.15 Uhr in Freiburg eine Fachtagung über den Umbau von Industriegeländen abhalten. Dabei geht es um die Frage, wie ehemalige Industrieareale, die nun brachliegen, bestmöglich umgenutzt werden können.
Tagung zum sozialen und verantwortungsvollen Unternehmertum
Am 11. Oktober organisierte das Centre d’Intégration Socioprofessionnel Fribourg (CIS) im Domaine Notre-Dame de la Route in Villars-sur-Glâne eine Tagung unter dem Motto «Soziales Unternehmertum, ein zukunftsträchtiges Modell». Rund hundert Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Wirtschaft, Gesellschaft, Politik und Wissenschaft tauschten sich in diesem Rahmen darüber aus, wie Unternehmen Gewinne generieren und gleichzeitig gefährdete Personen im Erwerbsleben integrieren können. Das Ziel: Inklusive Unternehmen werden mittelfristig zur Norm.
Aktion 72 Stunden 2020
Vom 16. bis 19. Januar 2020 findet die nächste Ausgabe der Aktion 72 Stunden statt. In diesem Rahmen werden knapp 20 000 Jugendliche rund 350 gemeinnützige Projekte umsetzen. Den Ideen sind keine Grenzen gesetzt, solange das Projekt zum Erreichen von mindestens einem Nachhaltigkeitsziel der Agenda 2030 beiträgt.
Europäische Nachhaltigkeitswoche 2019 – Die Gewinner
Dieses Jahr wurden während der Europäischen Nachhaltigkeitswoche (ESDW) 6704 Aktivitäten in 28 Ländern organisiert.
Nationale Tagung «Nachhaltige Ernährung in Städten und Gemeinden»
Am 5. November 2019 findet im Glockenhof in Zürich die nationale Tagung Nachhaltige Ernährung in Städten und Gemeinden statt.
4 Jahre Umsetzung der Agenda 2030
Vor 4 Jahren verabschiedeten die 193 Mitgliedsstaaten der UNO 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung, die sie bis 2030 erreichen wollen. Die Einigung ist das Resultat eines breitangelegten partizipativen Prozesses, an dem Tausende Personen teilgenommen haben.
Weniger Ausdrucke, tiefere Kosten und ein verbesserter ökologischer Fussabdruck: Dies sind einige der zahlreichen Vorteile der neuen Multifunktionsdrucker beim Staat Freiburg
Das Amt für Drucksachen und Material (DMA) hat zusammen mit dem Amt für Informatik und Telekommunikation (ITA) einen Plan für die Vereinheitlichung des Druckerparks ausgearbeitet, um die Verwaltung der Kopien, Ausdrucke und Scans in der Kantonsverwaltung zu vereinfachen und deren Zahl, die Kosten und der ökologische Fussabdruck zu reduzieren.
Ausschreibung 2019–2020 für das Förderprogramm Nachhaltige Entwicklung: Chancengleichheit
Das Bundesamt für Raumentwicklung unterstützt über ein Förderprogramm Projekte, die zur Förderung der nachhaltigen Entwicklung beitragen.
Bericht zur Umsetzung der Strategie Nachhaltige Entwicklung 2018
Wie jedes Jahr seit 2011 hat die Raumplanungs-, Umwelt- und Baudirektion auch dieses Jahr ihren Bericht zur Umsetzung der Strategie Nachhaltige Entwicklung veröffentlicht.
Die Stadt Freiburg ist die erste Fair Trade Town des Kantons
Am 29. Juni 2019 zeichnete der Verband Swiss Fair Trade die Stadt Freiburg zur Fair Trade Town aus und würdigte damit das Engagement der Gemeinde für den fairen Handel und nachhaltigen Konsum.
Welcher Anteil der Nahrungsmittel landet in der Schweiz im Abfall? Jetzt können Sie spielerisch Ihr Wissen über nachhaltige Entwicklung erweitern.
Der Staat Freiburg hat der Kantonsverwaltung und dem Grossen Rat Sets von wiederverwertbaren Untersetzern mit den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung verteilt, um die Staatsangestellten für die Agenda 2030 der UNO zu sensibilisieren.
Jahreskonferenz der Schweizer Entwicklungszusammenarbeit 21.06.2019
Einmal im Jahr organisieren die Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) und das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) im Juni die Jahreskonferenz der Schweizer Entwicklungszusammenarbeit, um der Öffentlichkeit ihre Aktivitäten vorzustellen.
Verantwortungsbewusster und nachhaltiger Konsum? Über 400 Schülerinnen und Schüler präsentieren in Freiburg ihre Ideen
Mehr als 400 Schülerinnen und Schüler im Alter von 5 bis 16 Jahren, deren Projekte von der Jury des Wettbewerbs «Environnement et Jeunesse» ausgezeichnet wurden, sind heute Morgen in die Stadt Freiburg gekommen. Die Schülerinnen und Schüler aus der gesamten Westschweiz nahmen zunächst an mehreren kulturellen und wissenschaftlichen Workshops teil, die an verschiedenen Orten in der Stadt angeboten wurden. Anschliessend verfolgten sie gespannt die traditionelle Preisverleihung. Die Mitglieder der Jury haben 24 Projekte zur nachhaltigen Entwicklung ausgewählt. Sie lobten dabei die ausgezeichnete Qualität dieser 17. Ausgabe des Wettbewerbs zum Konsumverhalten.
Die Freiburger Regierung tritt in die Pedale für Bike to Work
Auch dieses Jahr beteiligt sich der Staatsrat an der Aktion Bike to Work, um ein Zeichen für den Langsamverkehr und die Gesundheit der Angestellten zu setzen.
Bike to work
Jedes Jahr treten im Mai und Juni 64 000 Pendlerinnen und Pendler in die Pedale und setzen das Velo auf ihrem Arbeitsweg ein. Zu diesen Pendlerinnen und Pendler gehören auch die Angestellten des Staats Freiburg.
Zehn Jahre im Dienst der Nachhaltigkeit: Coord21 feiert sein Jubiläum in Freiburg
Freiburg war gestern Gastgeber der Generalversammlung des Vereins Coord21. Es war eine besondere Generalversammlung, da sie mit dem zehnjährigen Bestehen dieses in der Schweiz einzigartigen Vereins zusammenfiel, dessen Hauptziel darin besteht, die Effizienz der Nachhaltigkeitsbemühungen von Kantonen, Gemeinden und öffentlich-rechtlichen Einrichtungen zu steigern.
Europäische Nachhaltigkeitswoche: Machen auch Sie mit!
Save the date: Vom 30. Mai bis 5. Juni 2019 findet erneut die Europäische Nachhaltigkeitswoche statt. In diesem Rahmen werden mit zahlreichen Aktionen die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung, welche die Vereinten Nationen im Rahmen der Agenda 2030 verabschiedet haben, ins Rampenlicht gerückt. Alle sind eingeladen, daran teilzunehmen. An der letztjährigen Ausgabe wurden über 6000 Veranstaltungen, Aktivitäten und Projekte in 34 europäischen Ländern organisiert, davon gut dreissig in der Schweiz.
Das Massnahmenportfolio zugunsten der nachhaltigen Entwicklung des Staats Freiburg gehört zu den Projekten, die vom Bundesamt für Raumentwicklung unterstützt werden
Im Rahmen des Förderprogramms Nachhaltige Entwicklung unterstützt das Bundesamt für Raumentwicklung (ARE) verschiedene Projekte, um die Ziele der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung zu erreichen. Dieses Jahr wird ein besonderer Fokus auf das Nachhaltigkeitsziel 12 (SDG 12) gelegt, das sich unter anderem mit nachhaltigem Konsum beschäftigt.
Ein modernes Projekt im Herzen der Stadt, das Funktionalität und Eleganz vereint: Das Projekt M13 gewinnt den Architekturwettbewerb für das künftige Naturhistorische Museum
Das Projekt M13 holt sich den ersten Preis des Architekturwettbewerbs für das künftige Naturhistorische Museum im Quartier Les Arsenaux in Freiburg. Nach Analyse der 100 eingereichten Projekte hat sich die Jury einstimmig für das Projekt des Freiburger Architekturbüros Zamparo Architectes entschieden. Es bietet eine funktionelle, elegante und ausgewogene architektonische und urbane Lösung, welche das geschützte Gebäude des ehemaligen Zeughauses respektiert und der Nutzung von Holz sowie der Ausgestaltung der Aussenräume besondere Beachtung schenkt. Es wurde als dauerhafter Bestandteil eines aufstrebenden Stadtteils entworfen und fungiert als Bindeglied zwischen den verschiedenen öffentlichen Räumen.
Der Staatsrat ändert das Energiegesetz zur Beschleunigung der Energiewende
Der Staatsrat hat einen Gesetzesentwurf zur Änderung des Energiegesetzes ausgearbeitet, um den Zielen seiner Energiestrategie, mit der bis 2030 die «4000-Watt-Gesellschaft» erreicht werden soll, näher zu kommen. Weiter ermöglichen es die Änderungen die Gesetzesbestimmungen mit den Mustervorschriften der Kantone im Energiebereich (MuKEn 2014) zu harmonisieren und mehreren parlamentarischen Motionen Folge zu leisten, die in den vergangenen Jahren vom Grossen Rat des Kantons Freiburg angenommen wurden. Die neuen Bestimmungen tragen zudem dazu bei, mittelfristig den Verbrauch von fossilen Energien zu reduzieren und die Nutzung von einheimischen erneuerbaren Energien zu steigern. Mit diesen Massnahmen im Energiebereich will sich der Staatsrat auch für das Klima und die nächsten Generationen einsetzen.
KITmanif, Waadtländer Plattform für verantwortungsvolle Veranstaltungen
Die Internetplattform KITmanif wurde am 18. Februar 2019 aufgeschaltet, um Veranstalter beim Ausrichten von ökologischen und verantwortungsvollen Anlässen zu unterstützen.
1600 Bäume für die erste Projektfinanzierung von Carbon Fri
Das erste Projekt, das von der Stiftung Carbon Fri finanziell unterstützt wird, strebt den Fortbestand des Waldes für künftige Generationen an. In Zusammenarbeit mit Forêts-Sarine und der Ecole du Bonheur in Grolley wird die Stiftung 1600 Bäume im Frühjahr 2019 anpflanzen und dabei auf neue Baumarten setzen.
Watt d’Or 2020: Lassen Sie Ihre Ideen für mehr Energieeffizienz in vollem Glanz erstrahlen
Seit 2007 zeichnet das Bundesamt für Energie jedes Jahr innovative Projekte aus, die einen Beitrag zur Energiezukunft der Schweiz leisten. Die Bewerbungen für den Watt d’Or 2020 können bis am 31. Juli 2019 eingereicht werden.
Die Schweiz auf dem Weg zur Agenda 2030
Die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung mit ihren 17 Sustainable Development Goals (SDG) und 169 Unterzielen ist der weltweit gültige Referenzrahmen für nachhaltige Entwicklung. Wie zahlreiche andere Länder hat sich auch die Schweiz verpflichtet, die Ziele und Unterziele der Agenda 2030 in seine öffentlichen Politiken einzubeziehen. In der letzten Ausgabe seines Informationsbulletins präsentiert das Bundesamt für Raumentwicklung (ARE) Ansätze, um die Aktivitäten der Zivilgesellschaft und die der Wirtschaft besser zu koordinieren und so die Agenda 2030 umzusetzen.
Modellvorhaben Nachhaltige Raumentwicklung 2014–2018
Der Bund unterstützt seit 2002 Modellvorhaben für eine nachhaltige Raumentwicklung. Das Ziel: die Herausforderung der zunehmend knapper werdenden Ressource Raum annehmen und den Kantonen, Gemeinden und anderen regionalen Akteuren den Antrieb geben, um innovative und zukunftsweisende Lösungen auszuarbeiten.
Agenda 2030: Die Schweiz präsentiert der UNO ihren ersten Umsetzungsbericht
2015 haben die 193 Mitgliedsstaaten der UNO die Agenda 2030 mit ihren 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung (die sogenannten Sustainable Development Goals oder SDGs) verabschiedet. Mit der Ratifizierung dieses neuen globalen Kompasses für nachhaltige Entwicklung haben sich die Vertragsstaaten auch verpflichtet, Bericht über die Umsetzung der 17 SDGs auf nationaler und internationaler Ebene zu erstatten. Im Juli 2018 wird die Schweiz beim «Hochrangigen Politischen Forum für nachhaltige Entwicklung» in New York ihren ersten Bericht präsentieren.
Ein Leitfaden für nachhaltige Veranstaltungen
Ob es sich nun um eine Sportveranstaltung, ein Musikfestival oder ein Volksfest handelt: Bei der Organisation von Veranstaltungen müssen ökologische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Fragen beachtet werden. So hat die Stadt Yverdon-les-Bains einen Leitfaden für nachhaltige Veranstaltungen veröffentlicht, der allen drei Zieldimensionen der nachhaltigen Entwicklung Rechnung trägt und für alle Veranstalter von Interesse ist – für ein verantwortungsbewusstes, nachhaltiges und vor allem gelungenes Fest.
Sustainable Development Geek: Ein Kartenspiel mit spannenden Fakten rund um die nachhaltige Entwicklung
Bis wann verschwinden die Korallenriffe, falls die derzeitige Entwicklung anhält, 2050 oder 2150? Wie viele Erden würden wir benötigen, wenn die Weltbevölkerung gleich viel konsumieren würde wie der Schweizer Durchschnitt? In welchem Land geben die Einwohnerinnen und Einwohner einen grösseren Anteil ihres Einkommens für Nahrungsmittel aus? Dies sind einige der Fragen auf den gut hundert Fragekarten, die Teil des neuen Spiels Sustainable Development Geek sind.