Tipps: für Einzelpersonen, öffentliche Beschaffungen und Veranstalter

Und ich, wie kann ich mein Leben umweltgerechter und nachhaltiger gestalten?
Nachfolgend finden Sie mehrere Links, die zu Websites mit einfach umzusetzenden, doch wirksamen Tipps für den Alltag führen. Jede und jeder von uns kann damit mit wenig Aufwand auf ökologischer, ökonomischer und sozialer Ebene einen Unterschied machen.

Nachhaltiger Konsum
Nachhaltiger Konsum © Alle Rechte vorbehalten

Mit ihren Entscheiden und Taten können verantwortungsbewusste Verbraucherinnen und Verbraucher einen Beitrag zur Bekämpfung des Klimawandels und der Übernutzung der natürlichen Ressourcen leisten. Sie können mit ihrem Verhalten zudem korrekte Arbeitsbedingungen in den Herstellungsländern fördern. Dabei geht es nicht um Verzicht auf Komfort, sondern darum, im Alltag auf einfache und effiziente Weise wirtschaftliche, ökologische und soziale Interessen in Einklang zu bringen.

Einige Anstösse und Vorschläge für Verbraucherinnen und Verbraucher:

  • Die Website der WWF Schweiz enthält zahlreiche Umwelt-Tipps zur Reduktion des CO2-Ausstosses, verschiedene Ratgeber für eine nachhaltige Ernährung sowie einen Footprint-Rechner. Kurzum, auf der Website gibt es zahlreiche Ratschläge für einen nachhaltigen Lebensstil.
  • Die Website energie-umwelt.ch enthält über 500 praktische Ratschläge für Energiesparen und Umweltschutz wie auch 14 Videos, welche die Umweltbelastung durch Lebensmittel und Foodwaste zum Gegenstand haben. Diese Adresse ist somit ein ausgezeichneter Ausgangspunkt für eine umweltbewusstere Lebensweise.
  • Die Plattform labelinfo.ch gibt umfassend Auskunft über Umwelt- und Soziallabels in der Schweiz. Sie enthält zahlreiche Tipps für ein umweltverträgliches Verhalten und hilft beim Einkaufen.
  • Die Internetauftritte der Fédération romande des consommateurs und der Stiftung für Konsumentenschutz geben nützliche Informationen für Konsumentinnen und Konsumenten (Produkte, Rechte usw.). Äusserst nützlich, um sich der Macht als Käuferin oder Käufer bewusst zu werden!
  • Die Website Klimaschutz im Alltag bietet eine Vielzahl von Anregungen zur Reduktion der Treibhausgase im Alltag und einen Online Rechner zur Erstellung der persönlichen CO2-Bilanz. Damit können Sie ganz konkret etwas für das Klima tun.
  • Der Verkehrs-Club der Schweiz gibt Ratschläge zu Mobilität und Umwelt. So werden etwa Personenwagen in der Auto-Umweltliste des VCS auf Grund ökologischer Kriterien bewertet. Es ist nie zu spät, seine Art, sich fortzubewegen, zu ändern!
  • Mit Topten ist es ein Kinderspiel, gestützt auf den Energieverbrauch und die Umweltverträglichkeit das optimale elektrische oder elektronische Gerät auszuwählen.
  • Die Website mylittlefribourg führt ein Inventar mit den Lösungen und konkreten Massnahmen, die in Freiburg und der Umgebung bereits im Einsatz sind oder demnächst in Einsatz gebracht werden. Anders gesagt, nun ist der Moment für eine Veränderung.
  • Mit der nachhaltigen Einkaufsliste des Amts für Umwelt (AfU) des Staats Freiburg kann jede und jeder seinen ökologischen Fussabdruck um 50 % reduzieren, weil mit dieser Einkaufsliste die Umweltbelastung entlang der gesamten Lebensmittelkette – vom Feld bis auf den Teller – begrenzt wird.

Ein paar Anregungen für Vereine und für Organisatoren von Veranstaltungen:

  • Die Waadtländer Plattform kitmanif stellt alle Instrumente zur Verfügung, die für die Organisation von verantwortungsbewussten und nachhaltigen Veranstaltungen nötig sind.
  • Swiss Olympic bietet praktische Vorschläge für Organisatoren von Sportveranstaltungen – die ideale Werkzeugkiste für kleine und mittlere Veranstaltungen in der Schweiz.
  • Auf der Website saubere-veranstaltung.ch finden Sie in 9 Handlungsbereichen mehr über 50 Empfehlungen für nachhaltige Events. Die Website richtet sich gleichermassen an Veranstalter von Konzerten, Strassenfesten und Sportwettkämpfen.
  • Die Stadt Yverdon-les-Bains hat einen Leitfaden für nachhaltige Veranstaltungen herausgegeben, der Antworten auf die Fragen gibt, die sich alle Organisatoren stellen. Dabei wird bei jeder Etappe die Nachhaltigkeit berücksichtigt. Zudem enthält er die Adressen von möglichen Partnern.

Ein paar Tipps für Beschaffungsverantwortliche der öffentlichen Hand:

  • Der Leitfaden für verantwortungsvolle Beschaffungen der Kantone Genf und Waadt unterstützt die Beschaffungsverantwortlichen bei der Festlegung einer adäquaten Beschaffungspolitik und ist somit eine ideale Referenz für Beschaffungen der öffentlichen Hand, aber auch von Privatunternehmen.
  • Der Bund hat zuhanden seiner Beschaffungsstellen einen praktischen Leitfaden für nachhaltige Beschaffungen ausgearbeitet. Darin geht der Bund mit gutem Beispiel voran, indem er die ökologischen und gesellschaftlichen Aspekte berücksichtigt, ohne die Wirtschaftlichkeit aus den Augen zu verlieren.
  • Um den Behörden der EU die Beschaffung von Produkten, Dienstleistungen und Bauarbeiten mit geringeren Umweltauswirkungen zu erleichtern, wurden für die Gebäudereinigungsdienste Kriterien für nachhaltige Beschaffungen festgelegt.
  • Weitere Instrumente für nachhaltige öffentliche Beschaffungen sind auf der Website des Bundesamts für Umwelt aufgeführt.

Kontakt

Nachhaltige Entwicklung

Chorherrengasse 17
1701 Freiburg

T +41 26 305 49 12

Kontaktieren Sie uns

Ähnliche News