Welcher Anteil der Nahrungsmittel landet in der Schweiz im Abfall? Jetzt können Sie spielerisch Ihr Wissen über nachhaltige Entwicklung erweitern.

4. Juli 2019 -15h16

Der Staat Freiburg hat der Kantonsverwaltung und dem Grossen Rat Sets von wiederverwertbaren Untersetzern mit den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung verteilt, um die Staatsangestellten für die Agenda 2030 der UNO zu sensibilisieren.

 Wiederverwertbare Untersetzer
Wiederverwertbare Untersetzer © Alle Rechte vorbehalten

Am 25. September 2015 haben die 193 Mitgliedsstaaten der UNO die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung verabschiedet. Diese umfasst 17 gemeinsame, zwischen allen Parteien ausgehandelte Ziele für 2030 und sorgt dafür, dass die Initiativen auf lokaler Ebene Teil der globalen Bemühungen sind. Die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung betreffen die Zukunft unseres Planeten, das Wohlbefinden der Personen, den sozialen Zusammenhalt und den wirtschaftlichen Wohlstand. Themen sind etwa: die Erhaltung der Biodiversität, die Bekämpfung des Klimawandels, die haushälterische Nutzung der Gewässer, die Gesundheitsförderung, die Gleichstellung der Geschlechter, die nachhaltige Landwirtschaft, nachhaltige Städte und Gemeinden, eine umweltgerechte Produktion und zukunftsfähige Verbrauchsmuster.

Die staatlichen Dienststellen sowie die Mitglieder der Kantonsregierung und des Kantonsparlaments haben ein Set mit recycelbaren Untersetzern (aus wiederverwertetem und wiederverwertbarem Kunststoff) erhalten, die jeweils eines der 17 Ziele zum Gegenstand haben. Auf der Rückseite befindet sich eine Frage (mit Antwort) im Zusammenhang mit dem behandelten Ziel, um dessen Bedeutung für den Kanton Freiburg besser verständlich zu machen. Mit dieser Aktion, die im Rahmen der Ausarbeitung der Strategie Nachhaltige Entwicklung des Staats Freiburg stattfindet, soll die Agenda 2030 einem grösseren Kreis näher gebracht werden und das Verständnis für nachhaltige Entwicklung verbessert werden.

Ähnliche News