Zurück

Aufnahmeverfahren an den Mittelschulen für SchülerInnen aus einem anderen Kanton oder aus dem Ausland

Zurück

Schülerinnen und Schüler aus einem anderen Kanton oder aus dem Ausland, welche im Kanton Freiburg studieren möchten, finden auf dieser Seite einige wichtige Informationen zum Aufnahmeverfahren an den Mittelschulen.

Schülerinnen und Schüler aus einer öffentlichen Schule eines anderen Kantons

Schülerinnen und Schüler, die eine öffentliche Mittelschule im Kanton Freiburg besuchen möchten und aus einem anderem Kanton stammen, müssen bei der zuständigen Schulbehörde ihres Wohnkantons ein Gesuch für die Genehmigung des Besuchs einer Freiburger Schule einreichen.

Schülerinnen und Schüler aus einem anderen Kanton werden in der Regel in eine Klasse aufgenommen, deren Niveau demjenigen in ihrem Heimatkanton entspricht. Dazu ist bei der Rektorenkonferenz der Freiburger Kollegien (CORECOFR), die über die Aufnahme entscheidet, ein entsprechendes Gesuch einzureichen.

Als zahlungspflichtiger Wohnsitzkanton gilt:

  • der Wohnsitzkanton der Pflegefamilie für die unmündigen Schülerinnen und Schüler;
  • der Kanton des zivilrechtlichen Wohnsitzes der Eltern bei unmündigen Schülerinnen und Schülern, die ihren Aufenthaltsort im Schulortskanton oder in einem anderen Kanton haben;
  • der Heimatkanton für mündige Schweizerinnen und Schweizer, deren Eltern im Ausland wohnen oder die elternlos im Ausland wohnen, bei mehreren Heimatkantonen gilt das zuletzt erworbene Bürgerrecht;
  • der zugewiesene Kanton für mündige Flüchtlinge und Staatenlose, die elternlos sind oder deren Eltern im Ausland wohnen; vorbehalten bleibt Buchstabe f;
  • der Kanton des zivilrechtlichen Wohnsitzes für mündige Ausländerinnen und Ausländer, die elternlos sind oder deren Eltern im Ausland wohnen; vorbehalten bleibt Buchstabe f; der Kanton, in dem mündige Auszubildende beim Ausbildungsbeginn mindestens zwei Jahre ununterbrochen gewohnt haben und, ohne gleichzeitig in Ausbildung zu sein, finanziell unabhängig gewesen sind, als Erwerbstätigkeit gelten auch die Führung eines Familienhaushalts und das Leisten von Militärdienst;
  • in allen anderen Fällen der Kanton, in dem sich am Stichdatum der Rechnungsstellung der zivilrechtliche Wohnsitz der Eltern befindet oder aber der Sitz der zuletzt zuständigen Vormundschaftsbehörde.

 

Schülerinnen und Schüler aus dem Ausland (Wohnort der Eltern in der Schweiz)

Schülerinnen und Schüler, die mit ihren Eltern aus dem Ausland in den Kanton Freiburg ziehen, reichen bei der Rektorenkonferenz der Freiburger Kollegien (CORECOFR) ein Aufnahmegesuch mit folgenden Unterlagen ein:

  • Das Formular "Aufnahmegesuch“
  • das Begründungsschreiben
  • Die Zeugnisnoten
  • Kopie der Vorbildungsausweise.

Die CORECOFR kann verfügen, dass die Schülerin oder der Schüler eine Aufnahmeprüfung ablegen muss.

 

Ähnliche News