Passerelle Berufsmaturität / Fachmaturität - universitäre Hochschulen (Informationen und Einschreibung)

Der Nachweis eines eidgenössischen Berufs- oder Fachmaturitätszeugnisses sowie die bestandene Aufnahmeprüfung ermöglichen den Zugang zu diesem Passerellen-Lehrgang (Passerelle Berufsmaturität / Fachmaturität - universitäre Hochschulen).

Aufnahmebedingungen

Der Nachweis eines eidgenössischen Berufs- oder Fachmaturitätszeugnisses sowie die bestandene Aufnahmeprüfung ermöglichen den Zugang zu diesem Passerellen-Lehrgang (Passerelle Berufsmaturität / Fachmaturität - universitäre Hochschulen).

Personen, die ausserhalb des Kantons Freiburg wohnen, müssen bei der zuständigen Schulbehörde ihres Wohnkantons ein Gesuch für den Besuch des Passerellen-Lehrgangs einreichen.

Reglement

Reglement vom 13. Dezember 2011 über die Passerelle Berufsmaturität / Fachmaturität – universitäre Hochschulen (412.0.14)

Einschreibeformular

Anmeldeformular Passerelle

Einschreibefrist

Die Einschreibungsunterlagen sind bis zum 15. Februar an folgende Adresse zu senden:

Sekretariat des Kollegiums St. Michael
Petrus-Kanisius-Gasse 10
1700 Freiburg

Das Prüfungsaufgebot erfolgt schriftlich durch die Schule.

Aufnahmeprüfung

Die Aufnahmeprüfung findet am Samstagvormittag, 21. März 2020 am Kollegium St. Michael statt. Geprüft werden die Fächer Mathematik und Erstsprache.

Mathematik

Die Mathematikprüfung dauert 60 Minuten und besteht aus Multiple-Choice-Fragen, mit denen geklärt werden soll, in welchem Umfang verschiedene mathematische Kompetenzen von der Kandidatin bzw. dem Kandidaten bisher erworben wurden.

Die Fragen behandeln Themen, mit denen sich alle Kandidatinnen und Kandidaten während ihres bisherigen Studiums befasst haben, unabhängig von den Schulen, die sie besucht haben. Insbesondere Bruchrechnen, Potenzrechnung, Rechnen mit Variablen, Gleichungslehre, lineare und quadratische Funktionen, Wurzelrechnung, Berechnung einfacher geometrischer Figuren, Pythagoras, Strahlensatz, usw.

Die Prüfungsfragen sind so konzipiert, dass nur technische Fähigkeiten nicht ausreichen, um alle Fragen zu beantworten. Geprüft werden auch logisches Denken, geometrische Vorstellungskraft und die Fähigkeit Konzepte zu verstehen.

Da die Kandidatinnen und Kandidaten unterschiedliche Rechner haben, von denen einige nicht den Modellen entsprechen, die während der Passerelle zulässig sind, wird die Prüfung ohne Taschenrechner durchgeführt.

Prüfungsbeispiele Mathematik

Deutsch

Die Prüfung in Deutsch als Muttersprache dauert 60 Minuten und besteht aus Fragen zu einem Sachtext und einem literarischen Text (Ankreuzen und kurze Textantworten).

Geprüft werden allgemeines und literarisches Textverständnis, die Beherrschung der deutschen Sprache und die Fähigkeit zur literarischen Analyse.

Aufnahmeprüfung Deutsch (Beschreibung)

Richtlinien über die Aufnahmebedingungen

Weitere wichtige Informationen zur Aufnahmeprüfung finden sich in den Richtlinien der Direktion für Erziehung, Kultur und Sport vom 26. November 2018 betreffend die Aufnahmebedingungen in den Vorbereitungskurs Passerelle Berufsmaturität / Fachmaturität – universitäre Hochschulen.

Nachteilsausgleich

Nachteilsausgleich Mittelschulen

Studienplan

Die Kurse finden tagsüber statt und die Teilnahme ist obligatorisch. Es ist mit täglich mindestens zwei bis drei Stunden persönlicher Arbeit zu rechnen, denn diese Ausbildung ist anspruchsvoll.

Im Passerellen-Lehrgang ist die obligatorische Zweitsprache die Partnersprache unseres Kantons (Deutsch für die Französischsprachigen und Französisch für die Deutschsprachigen). Der Kanton Freiburg finanziert keine ausserkantonale Ausbildung, die als zweite Sprache Englisch anbietet.

Der jährliche Schulkalender entspricht demjenigen des Kollegiums St. Michael.

Lehrpläne

Das Ausbildungsprogramm entspricht den Richtlinien der Schweizerische Maturitätskommission (SMK). Die Lehrpläne können auf der Website des Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) eingesehen werden

Abschlussprüfungen

Der Besuch der am Kollegium St. Michael erteilten Kurse ist obligatorisch, um die Abschlussprüfungen ablegen zu können. Diese finden während der Prüfungssession der ordentlichen Maturitätsprüfungen am Ende des Schuljahres statt.

Einschreibegebühr, Schulgeld und weitere Kosten

Die Einschreibegebühr beträgt 100 Franken. Das Schulgeld beläuft sich auf 1200 Franken im Jahr. Auslagen für Bücher, Unterlagen und sonstiges Material sind in diesem Betrag nicht inbegriffen und gehen ebenfalls zu Lasten der Studierenden.

Weitere Auskünfte

Sekretariat der Rektorenkonferenz der kantonalen Kollegien
Petrus-Kanisius-Gasse 10
1700 Freiburg
026 305 41 20
corecofr(at)edufr.ch

Gesetze, Verordnungen und Richtlinien S2

 

Link zu den Gesetzen, Verordnungen und Richtlinien S2

Dokumente

Ähnliche News