Der Staat Freiburg erwirbt das Tetra-Pak-Areal in Romont

12. September 2016 -14h45

Der Staatsrat hat beschlossen, das Areal des Tetra-Pak-Konzerns in Romont zu erwerben. Sofern der Grosse Rat seine Einwilligung gibt, wird der Staat Freiburg das Areal auf den 1. April 2017 in Besitz nehmen. Dieser Kauf entspricht der vom Staatsrat verfolgten Strategie im Bereich der Wirtschaftsförderung und der aktiven Bodenpolitik.

Seit der Tetra-Pak-Konzern die Einstellung seiner Tätigkeit in Romont angekündigt hat, standen die Dienststellen der Volkswirtschaftsdirektion (VWD) regelmässig mit der Direktion des Standorts in Romont und der Konzernleitung von Tetra Pak in Kontakt.
 

Der Entscheid über den Kauf des Industriegeländes durch den Staat gründet auf folgenden Überlegungen: Am Standort mietet eine Firma, die im Wachstum begriffen ist und Arbeitsplätze schafft, diverse Räumlichkeiten. Ihre Weiterentwicklung im Kanton steht jedoch aufgrund der Ungewissheiten über die Zukunft des Standorts in Frage. Ausserdem sind die Gebäude von ausgezeichneter Qualität, so dass die Chancen gut stehen, neue Wirtschaftstätigkeiten mit hoher Wertschöpfung in Romont anzusiedeln. Doch angesichts der Grösse des Areals wird seine Nutzung wahrscheinlich über die Teilvermietung an neue, im Wachstum begriffene Industrietätigkeiten erfolgen. Diese werden voraussichtlich langfristig die Kontrolle über das Areal übernehmen.
 

Da es sich beim Areal gemäss kantonalem Richtplan um eine strategische Zone handelt, hält es der Staatsrat für wichtig, dass der Staat ausnahmsweise eingreift. Denn er befürchtet, dass der Markt kurzfristig keine Nutzung gewährleisten könnte, die den Interessen der Allgemeinheit in der Region und im Kanton entspricht. Der Eingriff des Staats ist als aktive Bodenpolitik zu werten. Er ist vorübergehend, ausserordentlich und muss es erlauben, neue Industrietätigkeiten an diesem Vorzeigestandort des Kantons zu lancieren.
 

Der Staat und der Tetra-Pak-Konzern haben sich auf einen Verkaufspreis geeinigt, mit dem beide Parteien zufrieden sind. Dadurch kann gewährleistet werden, dass der Standort auch in Zukunft zur Entwicklung der Region von Romont und des Kantons Freiburg beiträgt. Sofern der Grosse Rat, der die Vorlage noch vor Ende Jahr besprechen sollte, seine Einwilligung gibt, wird der Staat Freiburg das Areal auf Ende des ersten Quartals 2017 in Besitz nehmen. Zur Sicherheit hat der Staatsrat bereits eine Absichtserklärung über den Erwerb des Areals unterschrieben.
 

Ähnliche News