Schliessung Standort Freiburg: mehr Zeit für Verkaufsverhandlungen einberaumt

22. Dezember 2010 -09h00

Feldschlösschen und die Delegation von Kanton und Stadt Freiburg haben sich für die Verhandlungen zum Verkauf des Areals der Brauerei Cardinal mehr Zeit gegeben. Der Abschluss der Verhandlungen wird nicht vor März 2011 erfolgen.

Seit Oktober 2010 haben verschiedene Gespräche zwischen der Delegation von Kanton und Stadt Freiburg und dem Unternehmen Feldschlösschen stattgefunden. Nach der Ankündigung Ende August 2010, den Standort Freiburg zu verkaufen, hatte Feldschlösschen den Freiburger Behörden Priorität beim Kauf des über 50'000m2 grossen Areals an attraktiver Zentrumslage zugestanden. Staatsrat und Gemeinderat vereinbarten in der Folge ein gemeinsames Vorgehen und brachten ihr Interesse am Erwerb des Areals formell zum Ausdruck.

Im Oktober 2010 hat Feldschlösschen eine unabhängige Expertise zur Bewertung des Areals (Land und Gebäude) erstellen lassen. Darauf basierend hat das Unternehmen den Vertretern von Kanton und Stadt im November ein Verkaufsdossier unterbreitet. Zudem gab Feldschlösschen auch eine Richtgrösse für den Verkaufspreis bekannt.

Kanton und Stadt nehmen eigene Bewertung vor
Kanton und Stadt haben Feldschlösschen Anfang Dezember 2010 gebeten, zusätzlich eine eigene Bewertung des Areals vornehmen zu können. Feldschlösschen ist diesem Wunsch nachgekommen. Diese Arbeiten nehmen einige Zeit in Anspruch. Dadurch werden die Verhandlungen nicht wie ursprünglich geplant bis Ende 2010, sondern frühestens im März 2011 abgeschlossen werden können.
Über die Inhalte der Verhandlungen haben die beteiligten Parteien Stillschweigen vereinbart. Bis zum Abschluss der Verhandlungen mit Kanton und Stadt Freiburg wird Feldschlösschen keine Verkaufsverhandlungen mit anderen Interessenten aufnehmen. Die Produktion am Standort Freiburg wird wie geplant per Juni 2011 eingestellt.

Stellenangebote für Mitarbeitende in Freiburg
Alle Mitarbeitenden in Freiburg haben inzwischen entweder von Feldschlösschen ein konkretes Stellenangebot an einem anderen Feldschlösschen-Standort erhalten oder können von einer vorzeitigen Pensionierung profitieren. Zwei Drittel der Mitarbeitenden, die ein Stellenangebot von Feldschlösschen an einem anderen Standort erhalten haben, zeigen sich interessiert daran. Sie haben die Gelegenheit, an der neuen Stelle ein Praktikum in Form von Schnuppertagen zu absolvieren. 15 Personen haben bereits ein solches Praktikum gemacht, weitere 24 Personen werden dies in den kommenden Wochen tun. Bis Mitte Januar 2011 werden die einzelnen Mitarbeitenden entscheiden, ob sie das Stellenangebot definitiv annehmen.
Mitarbeitende, die nicht an internen Stellenangeboten interessiert sind, werden durch Feldschlösschen bei der externen Stellensuche unterstützt. Hierfür ist das Unternehmen in Kontakt mit verschiedenen Betrieben in der Region Freiburg.
Sieben Freiburger Mitarbeitende haben mittlerweile eine neue Stelle bei einem anderen Arbeitgeber in der Region gefunden.

Ähnliche News