Der Kanton Freiburg ist Eigentümer von 2,2 Hektaren Rebflächen im Haut-Vully.

Vignes de l'Etat de Fribourg au Vully
Vignes de l'Etat de Fribourg - Vau de Cour supérieur © 2018 Etat de Fribourg – Staat Freiburg

Im Vully ist der Staat Eigentümer von 2,2 Hektaren Rebflächen, die er seit 1899 bewirtschaftet. Zudem ist er seit 1964 Pächter des Weinguts und des Weinkellers des «Château de Mur». Der Pachtvertrag des Château de Mur ist am 31. Dezember 2017 abgelaufen. Die 3,3 Hektaren Reben des Château de Mur werden daher nicht mehr vom Staat bewirtschaftet und er verkauft keinen Château de Mur Chasselas und Pinot Noir mehr. Der Staat behält hingegen die 2,2 Hektaren im Vully, auf denen die Rebsorten Chasselas, Pinot Noir, Gamaret und Freiburger wachsen. Seit dem 1. Januar 2017 bewirtschaftet die Domaine «Cru de l’Hôpital» diese Reben und wird die Staatsweine auch vinifizieren (die ersten Weine sollten im Sommer 2018 in den Verkauf gelangen).

 

     Biodynamische Produktion
     
Christian Vessaz - Cru de l'Hôpital

     Gesamtfläche: 2.2 hektaren

     Chasselas = 1.1 ha
     Pinot Noir = 0.4 ha
     Gamaret = 0.3 ha
     Freiburger = 0.1 ha
     Andere rote Rebsorten   = 0.3 ha

 

Ähnliche News