blueFACTORY Fribourg-Freiburg SA - Ernennung eines neuen Verwaltungsratspräsidenten

20. April 2018 -10h00

Der Staatsrat und der Gemeinderat der Stadt Freiburg schlagen der Generalversammlung der Aktiengesellschaft blueFACTORY Fribourg-Freiburg SA vor, Jacques Boschung, aus Châtel-St-Denis, zum Verwaltungsratspräsidenten zu ernennen. Jacques Boschung ist zurzeit für Europa, den Nahen Osten und Afrika im Bereich Global Alliances and Telco bei Dell EMC verantwortlich. Er wird die Nachfolge von Maurice Pasquier, des aktuellen Präsidenten, antreten, der sein Mandat bereits um ein Jahr verlängert hat, nachdem der Direktor der Gesellschaft und der Vertreter des Staatsrats gewechselt haben.

BlueFACTORY Fribourg - Freiburg
BlueFACTORY Fribourg - Freiburg © 2018 Etat de Fribourg – Staat Freiburg

Der Staatsrat und der Gemeinderat der Stadt Freiburg, die je die Hälfte der Aktien der blueFACTORY Fribourg-Freiburg SA (BFF SA) halten, schlagen der Generalversammlung der Gesellschaft vor, Jacques Boschung, wohnhaft in Châtel-St-Denis, zum Verwaltungsratspräsidenten zu ernennen. Er wird die Nachfolge von Maurice Pasquier antreten, der sich nach Auslaufen seines Mandats an der ordentlichen Generalversammlung vom 27. Juni 2018 nicht für ein neues Mandat zur Verfügung stellt. Maurice Pasquier hat sein Mandat bereits um ein Jahr verlängert, da der neue Direktor der Gesellschaft, Philippe Jemmely, im Februar 2016 seine Funktion aufgenommen hat und der neue Vertreter des Staatsrats einige Monate später.

Jacques Boschung ist 50 Jahre alt und hat an der ETH Lausanne/UNIL Physik studiert. Er ist zurzeit für Europa, den Nahen Osten und Afrika im Bereich Global Alliances and Telco bei Dell EMC verantwortlich. Das Unternehmen zählt weltweit 150 000 Mitarbeitende und ist mit einem Umsatz von 74 Milliarden Dollar weltweit Nummer 2 im IT-Bereich. Zuvor war er Generaldirektor von EMC in Zürich und hat bei Computerherstellern wie DELL, IBM und COMPAQ in verschiedenen Verkaufs- und Managementpositionen Karriere gemacht.

Jacques Boschung war auch Gründer und CEO eines Start-ups (Brightrivers) mit Sitz im Gründerzentrum der ETH Lausanne. Er hat seine Kindheit in Bulle verbracht und im Collège du Sud 1987 die Matur abgeschlossen. Er ist verheiratet und hat einen Sohn. Er lebt mit seiner Familie in Châtel-Saint-Denis. Seine Hobbies sind Sport, Geschichte, Kino, Reisen und Gastronomie.
Der Staatsrat und der Gemeinderat der Stadt Freiburg sind überzeugt, dass die Zusammenarbeit mit Jacques Boschung neue Dynamik in die Entwicklung des Innovationsquartiers blueFACTORY bringen wird.

Mit der Verabschiedung des kantonalen Nutzungsplans (KNP) und dem Beginn der ersten Neubauten Ende 2019 findet der Wechsel zu einem wichtigen Zeitpunkt für das Innovationsquartier blueFACTORY statt.

Hintergrund
Die Gesellschaft Bluefactory Fribourg-Freiburg SA (BFF SA) wurde am 12. Februar 2014 gegründet. Ihre Aktionäre sind der Staat und die Stadt Freiburg, die je die Hälfte der Aktien halten. Die Gesellschaft wird von einem Verwaltungsrat geleitet, der sich aus fünf bis maximal sieben Mitgliedern zusammensetzt. Diese werden von der Generalversammlung gewählt. Insbesondere wird je ein Vertreter des Kantons, der Stadt und der ETH Lausanne in den Verwaltungsrat abgeordnet.

Das Mandat der Verwaltungsratsmitglieder dauert drei Jahre und endet mit der Generalversammlung, die auf das Ende ihres Mandats folgt. Sie können wiedergewählt werden.

Dank
Maurice Pasquier hat seine Funktion Anfang 2014 angetreten, als die Stadt und der Kanton eine Aktiengesellschaft gegründet haben, um ihr die Verwaltung des Geländes zu übertragen. Bei der Firmengründung wurden ein Verwaltungsrat (VR) und ein strategischer Beirat (SBR) bestehend aus Persönlichkeiten im Bereich der Innovation ernannt.

Während seiner über 4-jährigen Tätigkeit an der Spitze des Verwaltungsrats hat Maurice Pasquier eine bemerkenswerte Arbeit geleistet, um die Entwicklung des Innovationsquartiers blueFACTORY voranzutreiben. Der Staatsrat und der Gemeinderat der Stadt Freiburg danken ihm herzlich für seinen unschätzbaren Beitrag.

Philippe Virdis hat ebenfalls angekündigt, dass er sein Verwaltungsratsmandat nicht über die Generalversammlung 2018 hinaus fortsetzen wird. Der Staatsrat und der Gemeinderat danken auch ihm herzlich für sein unermüdliches Engagement. Es freut sie, dass sich Philippe Virdis bereit erklärt hat, bis 2019 den Vorsitz des strategischen Beirats zu übernehmen. Danach wird er seine Mandate bei der BFF SA definitiv ablegen.

Ähnliche News