Der Kanton Freiburg baut seine Zusammenarbeit mit der Region Elsass aus

10. Oktober 2012 -11h00

Um die kulturelle Zusammenarbeit zwischen dem Kanton Freiburg und der Region Elsass auf weitere Gebiete auszudehnen, hat eine Freiburger Delegation unter der Leitung von Staatsrat Beat Vonlanthen, Volkswirtschaftsdirektor, die Region Elsass besucht. Diese Reise ermöglichte erste Kontakte mit den politischen, wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Kreisen dieser Region, um bilaterale Projekte in den Bereichen Wirtschaft, Energie und Innovation zu entwickeln.

Seit 2008 pflegt der Kanton Freiburg mit der Region Elsass eine rege kulturelle Zusammenarbeit. Der Staatsrat hat bei der Erneuerung der Zusammenarbeit im Jahre 2011 sein Interesse an einer Ausdehnung dieser Zusammenarbeit auf die Bereiche Wirtschaft, Energie und Innovation angemeldet.

Unter der Leitung von Staatsrat Beat Vonlanthen hat eine Delegation, die sich auch aus Vertretern von Wirtschaft und Wissenschaft zusammensetzte, Gespräche mit den Elsässer Partnern geführt. Die Freiburger Delegation besuchte als Erstes Soultz-sous-Forêts im Nordelsass, wo sie eines der weltweit am weitesten fortgeschrittenen Projekte im Bereich der Tiefengeothermie besichtigen konnte. Dieses Projekt hat mit der Inbetriebnahme eines Pilotkraftwerks im Jahre 2008 eine wichtige Etappe erreicht. Der Kanton Freiburg, der eine fortschrittliche Energiepolitik führt, interessiert sich stark für dieses Projekt. Denn ein ähnliches Vorhaben könnte eventuell im Rahmen von blueFACTORY realisiert werden, dem Innovationspark, der der erste CO2-neutrale Standort der Schweiz werden soll.

Nach dieser Besichtigung wurde der Volkswirtschaftsdirektor von André Reichardt, dem Ersten Vizepräsidenten des elsässischen Regionalrats und Mitglied des französischen Senats, zu Gesprächen im Hinblick auf ein Zusatzabkommen empfangen, das zwischen den beiden Regionen für die Zusammenarbeit in den Bereichen Wirtschaft, Energie und Innovation abgeschlossen werden soll. In den kommenden Monaten werden die Einzelheiten dieser Zusammenarbeit genauer definiert mit dem Ziel, das Abkommen noch vor Ende 2013 abzuschliessen.

Die anderen Mitglieder der Freiburger Delegation, darunter auch Mitglieder des Clusters Energie & Hochbau, haben sich mit Elsässer Vertretern der Kompetenzzentren "Energie-Vie" und "Véhicule du futur" ausgetauscht, um eine bilaterale Zusammenarbeit zwischen den anwesenden Unternehmen und Institutionen zu erreichen und die Realisierung bilateraler Projekte zu ermöglichen.

Ähnliche News