„Mobil sein & bleiben" - Seniorenkurse zur Benützung des öffentlichen Verkehrs

22. August 2011 -13h15

Mit der Eröffnung der ersten Linie der RER Fribourg | Freiburg Ende dieses Jahres wird die Attraktivität des öffentlichen Verkehrs im Kanton Freiburg massiv gesteigert. Damit auch ältere Menschen uneingeschränkt davon profitieren können, werden unter dem Label „mobil sein & bleiben" kostenlose Seniorenkurse durchgeführt. In den Kursen wird der sichere Umgang mit dem öffentlichen Verkehr vermittelt. Die ersten Kurse werden im Herbst in Freiburg und Bulle durchgeführt.

Mit der Inbetriebnahme der RER Fribourg | Freiburg wird eine gesteigerte Nachfrage nach Angeboten des öffentlichen Verkehrs im Kanton Freiburg erwartet. Damit auch ältere Menschen in den Genuss dieser verbesserten Dienstleistung kommen können, unterstützt die Volkswirtschaftsdirektion in Zusammenarbeit mit den Freiburgischen Verkehrsbetrieben (TPF) die nationale Initiative „mobil sein & bleiben". Unter diesem Label bietet die Rundum mobil GmbH bereits in acht Kantonen in Zusammenarbeit mit den SBB und lokalen Partnern Kurse an, um die Sicherheit für ältere Personen bei der Benutzung des öffentlichen Verkehrs zu erhöhen.

Gefahrlos den öffentlichen Verkehr benutzen
In den für die Teilnehmenden kostenlosen Kursen werden diese mit den Eigenheiten des öffentlichen Verkehrs vertraut gemacht. Dabei werden das gefahrlose Ein- und Aussteigen, das Verhalten während der Fahrt, die Bedienung der Billettautomaten aber auch Aspekte der Sicherheit an den Bahnhöfen und in den Fahrzeugen behandelt. Dieser Teil des Kurses wird in Zusammenarbeit mit der Kantonspolizei Freiburg gestaltet. Nebst einem theoretischen Teil finden auch praktische Übungen statt.
Volkswirtschaftsdirektor Beat Vonlanthen hat sich zusammen mit Christian Castella, Verwaltungsratspräsident der TPF persönlich dafür eingesetzt, dass die bereits in anderen Kantonen etablierten Kurse auch im Kanton Freiburg angeboten werden. Die Volkswirtschaftsdirektion beteiligt sich finanziell am Aufbau der Kurse, währenddem die TPF deren Durchführung finanziell und materiell unterstützen.

Die ersten der halbtägigen Kurse werden in Bulle auf französisch und in Freiburg sowohl auf deutsch, als auch auf französisch durchgeführt. Es ist geplant, die Kurse im kommenden Jahr auf das gesamte Kantonsgebiet auszudehnen.

Ähnliche News