Agri & Co Challenge - Die Freiburger Stärken gehen international

18. Januar 2018 -13h45

Der Kanton Freiburg zählt in der Schweiz zu den wichtigsten Akteuren der Lebensmittelindustrie. Vor diesem Hintergrund hat er entschieden, die Agri & Co Challenge zu lancieren, einen internationalen Projektaufruf in den Bereichen Lebensmittel, Landwirtschaft und Biomasse. Mit der Agri & Co Challenge will er seine Spitzenposition nutzen, um auch auf internationaler Ebene eine aktive Rolle zu spielen. Die für innovative Unternehmen bestimmte Agri & Co Challenge wird die vielversprechendsten 15 Projekte mit Preisen im Gesamtwert von 500'000 Franken auszeichnen. Die Kandidaten können ihr Dossier vom 1. März bis 31. Mai 2018 einreichen. Erste Informationen sind ab sofort auf der Website www.agricochallenge.org verfügbar.

Zwei Direktionen der Freiburger Regierung haben heute an der Lancierung dieses neuartigen Projektaufrufs teilgenommen: Staatsrätin Marie Garnier, Direktorin der Institutionen und der Land- und Forstwirtschaft, und Staatsrat Olivier Curty, Volkswirtschaftsdirektor. "Die Übernahme des Innovationsgeländes St-Aubin mit einer Fläche von 100 Hektaren, Labors, administrativen und technischen Gebäuden stellt einen zusätzlichen Trumpf und eine einmalige Gelegenheit dar", erklärt Olivier Curty.

Mit der Agri & Co Challenge will der Kanton Freiburg das innovative und nachhaltige Unternehmensnetzwerk weiterentwickeln, Synergien zwischen den Wirtschaftssektoren begünstigen und neue Wertschöpfungsketten insbesondere mit aufstrebenden Märkten aufbauen. Mit Nestlé, Cremo, Fenaco und Micarna konnten vier renommierte Unternehmen als Partner gewonnen werden, die auch Mitglied der Jury der Agri & Co Challenge sein werden.

Die Agri & Co Challenge wird durch den Kanton Freiburg unterstützt, der über mehrere Jahre verteilt einen Beitrag von 561'000 Franken leistet. Ausserdem werden 109'000 Franken durch die Neue Regionalpolitik (NRP) finanziert und 50'000 Franken durch private Partner.

Zwei Programme für spezifische Bedürfnisse
Unternehmen aus der ganzen Welt können eines der zwei Programme auswählen, „Standortwechsel" oder „Remote-Zusammenarbeit", um ihre Projekte einzureichen. Diese Programme wurden speziell für die Bedürfnisse unterschiedlicher Unternehmensprofile entwickelt, damit das Innovations- und Zusammenarbeitspotenzial bestmöglich ausgeschöpft werden kann.
Das Programm „Standortwechsel" bietet den siegreichen Unternehmen die Möglichkeit, sich während zweier Jahre kostenlos auf dem Innovationsgelände St-Aubin niederzulassen, um ihre Projekte voranzutreiben. Jedes Gewinnerprojekt erhält ausserdem 30'000 Franken in bar und eine massgeschneiderte Unterstützung in Form von Mentoring und Coaching.

Das Programm „Remote-Zusammenarbeit" bietet Unternehmen, die sich nicht auf dem Innovationsgelände St-Aubin niederlassen möchten, sich aber für den Schweizer Markt interessieren, die Möglichkeit, das Freiburger und Schweizer Netzwerk im Lebensmittelsektor zu entdecken und eine langfristige Zusammenarbeit mit lokalen Partnern zu entwickeln.

Die Kandidaturdossiers für die Agri & Co Challenge können vom 1. März bis 31. Mai 2018 eingereicht werden. Die Gewinner werden am 7. November 2018 im Rahmen der Verleihung des Innovationspreises des Kantons Freiburg auserkoren.

Teilnahme und Information unter www.agricochallenge.org
LinkedIn: https://linkedin.com/company/agricochallenge
Facebook: https://www.facebook.com/agricochallenge
 

Ähnliche News