Der Laubfrosch, hyla arborea, ist eine insbesondere durch den Verlust von Lebensräumen stark bedrohte Art. Im Frühling braucht sie offene Wasserflächen (Moore, überschwemmte Felder) um sich fortzupflanzen. Später in der Saison sucht der Laubfrosch eher Sträucher und Hecken auf, wo er Nahrung findet.

Laubfrosch
Laubfrosch © Alle Rechte vorbehalten - Adrian Aebischer
Überschwemmte Wiese in Léchelles

Die Fortpflanzung des Laubfrosch konnte in einer überschwemmten Wiese in Léchelles seit 1998 festgestellt werden.

Dank einer Zusammenarbeit mit dem Bewirtschafter der Wiese kann die Wasserfläche bis Anfang Sommer erhalten bleiben, was es dem Laubfrosch erlaubt, seinen Fortpflanzungszyklus abzuschliessen.
 

Laubfroschbiotop in Léchelles
Laubfroschbiotop in Léchelles © Alle Rechte vorbehalten - ANL
Laubfroschbiotop in Léchelles
Neue Teiche in Kleinbösingen

Im Winter 2009-2010 wurden bei der Lischera in Kleinbösingen zwei neue Teiche geschaffen mit dem Ziel, dem Laubfrosch und dem Kammmolch neue Laichplätze zur Verfügung zu stellen. Der Standort wurde ins Inventar der Amphibienlaichgebiete von nationaler Bedeutung aufgenommen und ist gut mit anderen Feuchtbiotopen vernetzt (IANB-Objekte FR 132 - Auried, FR144 - Saaneboden, BE618 Röselisee).

Das Erstellen dieser Teiche war dank der guten Zusammenarbeit mit den betroffenen Landwirten möglich und geschah im Rahmen des Vernetzungsprojektes Kleinbösingen-Liebistorf, welches den Laubfrosch als Zielart definiert hat.

Ähnliche News