Eine Moorlandschaft ist eine Landschaft mit Moorbiotopen von besonderer und weitgehend natürlicher Schönheit und einer gewissen Grösse. Sie kann andere Landschaftselemente enthalten, mit denen eine enge ökologische, biologische, kulturelle, visuelle oder historische Verbindung besteht. Zum Beispiel: Wälder, Wasserflächen, Landwirtschaftsflächen, geomorphologische Besonderheiten, charakteristische Bauten, historische Zeugen einer für eine Moorlandschaft typischen Nutzung (Streuehütte, Torfstecherhütte).

Moorlandschaft Lac de Lussy
Moorlandschaft Lac de Lussy © Tous droits réservés - ANL

Biologische Vielfalt

Zahlreiche seltene und sehr bedrohte Tier- und Pflanzenarten leben in den Moorlandschaften. Für viele von ihnen stellt die Moorlandschaft der wichtigste und einzige Lebensraum dar.

Menschlicher Einfluss

Die Moorlandschaften wurden durch die landwirtschaftliche Meliorationen und die Gewässerkorrektionen in der Mitte des 19.  Jahrhunderts stark vermindert. Heute bedecken die Feuchtgebiete nur noch 10% der früheren Flächen.

Das Bundesinventar

Die Verordnung über dne Schutz der Moorlandschaften von besonderer Schönheit und von nationaler Bedeutung (Moorlandschaftsverordnung) ist am 1. Juli 1996 inkraft getreten. Das Bundesinventar enthält vier Objekte aus dem Kanton Freiburg.

Ähnliche News